Pot. Tropischer Sturm LESLIE wird wahrscheinlich kein Festland bedrohen

Mittwoch, 29. August 2012

Wie nicht anders zu erwarten geht es jetzt Schlag auf Schlag in der Atlantischen Hurrikansaison.

Während ISAAC an der Küste von Louisiana festklebt, zieht KIRK fast unbemerkt vom Publikum seine Bahn durch den Nord-Atlantik. Und der nächste Spieler scheint sich schon das Trikot überstreifen zu wollen.

System 98L westlich der Kapverdischen Inseln wird in den kommenden Tagen sehr wahrscheinlich zum Tropischen Tief 12L und danach zum Tropischen Sturm LESLIE. Dass ersteres innerhalb der kommenden 48 Stunden passiert, dafür sieht das NHC schon eine Wahrscheinlichkeit von 60%.

Allerdings sind sich die Trackmodelle ziemlich einig und lassen vermuten, dass 98L den Spuren KIRKs und GORDONs folgen wird. Was bedeutet, dass es voraussichtlich mit Kurs NW oder WNW nördlich an den Kleinen Antillen vorbei in Richtung Bermuda ziehen wird. Die Bermudas sind laut den aktuellen Modellen die einzige Landmasse, die bedroht werden könnte, aber es sieht nicht wirklich danach aus, als würde 98L auch wirklich dort ankommen, sondern viel eher danach, als würde es rechtzeitig die Kurve kratzen und nach Nordost abziehen.

Die Intensitätsmodelle bringen 98L in die Region "Hurrikan", was zu begrüßen wäre. Wir sagen es ein zweites Mal an ein und demselben Tag: Jeder Tropische Sturm, der kein Festland bedroht, ist uns als Hurrikan herzlich willkommen. Wieder einer Hurrikan weniger, der irgendwo Schaden anrichten kann. Und wenn das NHC glaubt, dass wir in der aktuellen Saison 4-8 Hurrikans sehen werden, dann wird das auch ungefähr so passieren. Sollte KIRK der fünfte werden und 98L tatsächlich der sechste werden, dann blieben nicht mehr so viele Plätze frei auf der Hurrikan-Ersatzbank.

Noch aber ist weder KIRK ein Hurrikan noch 98L ein Tropischer Sturm. Dieser Beitrag ist nicht als offizielle Prognose zu verstehen, sondern als ankündigende Spekulation. Die Modelle können sich schnell ändern. Vor allem, solange nicht wirklich ein Tropensturm vorliegt.

4 Kommentare:

Chris hat gesagt…

Da ihr ja öfter den Vergleich zieht. 2005 wurden glaube ich auch keine 15 Hurrikane erwartet. Also ich glaube da nicht so an diese Prognosen. Und den heftigsten Monat haben wir erst noch vor uns. Abwarten und nach der Saison zusammenzählen würde ich sagen :)

Cabronsito hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Hurrikansaison hat gesagt…

Da hast Du prinzipiell vollkommen Recht, Chris. Die Dezember 2004-Prognose Gray/Klotzbach erwartete 6 Hurrikans fuer die Saison 2005. Und trotzdem - in aller Freundschaft - hast Du Unrecht. Du hast - natuerlich vollkommen unbewusst - das Extrem des Extremsten als Beispiel gewaehlt. Wenn Du Statistik betreibst, wirst Du an jeder Uni lernen, dass der oberste Extremwert genauso auszuschliessen ist wie der unterste. Siehe Turmspringen bei Olympia (oder auf dem Dorfsprungbrett).
Vollkommen einverstanden mit: "Abwarten und nach der Saison zusammenzaehlen"!!!!
Aber das ist nicht das, was wir hier tun. So etwas ueberlassen wir der Wikipedia.
"System soundso ist in Entwicklung und koennte dann und dann da oder da ...."
Das ist es, was wir tun. Das Risiko tragen wir. Ein ziemlich hohes Risiko, denn mittlerweile gibt es Leute, die ihre lang ersehnte Urlaubsreise in exotische Gefilde aufgrund unserer Infos gecancelt haben.
Aber sie haben es bewusst getan. "Bewusst" meint im Wissen, dass unsere Ankuendigungen hier weit neben dem real eintretenden Event liegen koennen. In jederlei Hinsicht.

Chris hat gesagt…

Da hast du auch recht aber mein Kommentar war auf die Langzeitprognosen ausgerichtet die Monate vorher entstanden sind. Das was ihr macht sind Kurzzeitprognosen bei schon enstanden Tiefs oder Tropenstürmen weiter zu geben an Leute die nicht wie wir den halben Tag auf der hurricanecenter Seite sich rumtreiben. Diese lassen sich viel besser einschätzen als wenn ich Monate vorher noch nicht einmal die Wassertemperaturen etc. kenne.

Kommentar veröffentlichen

 
 
 

Follower