Hurrikan ISAAC will Louisiana nicht betreten

Mittwoch, 29. August 2012

Vorab: Wir hätten den Liveticker in keinem Fall weiterführen können. Für diejenigen, die es nicht wissen: Diese Seite hier ist ein Hobby, keine Einkommensquelle.

Auch wenn es bei vielen Tropischen Stürmen, die über Land gehen, durchaus gerechtfertigt wäre, Vokabeln wie "Drama" oder "Katastrophe" zu verwenden, richtet sich bei bestimmten Orten oder Regionen doch viel mehr weltweites Interesse auf das Geschehen. Metropolitan New Orleans als Nr. 1 der US-Regionen in Sachen Verwundbarkeit durch Tropenstürme gehört zweifelsohne dazu.

Wir haben uns gerade durch eine Unmenge Bilder und Videos gearbeitet und unser vielleicht etwas einfältiger, aber unseres Erachtens treffender Kommentar lautet: "Oh je!"

Ihnen jetzt hier dieselbe Unmenge an Bildern und Videos zu verlinken, würde sowohl unsere zeitlichen Kapazitäten als auch unsere Kräfte übersteigen. Stellvertretend sei Ihnen nur folgende Bildersammlung empfohlen: Userfotos (und Videos) Weatherchannel.

Auch mit detaillierten lokalen News werden wir gar nicht erst anfangen, uns zu befassen. Womit wir uns kurz befassen wollen, ist das Warum und (leider) die Erklärung, warum es noch schlimmer werden wird.

ISAAC tut seit dem ungefähren Zeitpunkt der Beendigung des Tickers nicht mehr das, was von ihm erwartet wurde. Anstatt brav und straight ins Inland zu ziehen, ist es dem Hurrikan eingefallen, auf Höhe der Mississippi-Mündung mal eben nach links (West) zu "hüpfen". Das wäre alles noch nicht so schlimm gewesen, wenn er seine originale Spur wieder gefunden hätte. Hat er aber nicht.

ISAAC hat es sich über der Bucht vor SE-Louisiana so richtig schön bequem gemacht und fast eine Parkposition eingenommen. 9 Kilometer pro Stunde? Mit einem Fahrrad könnten Sie Isaac davonfahren, wenn Sie sich etwas Mühe geben.

Die vergangenen 17 oder 18 Stunden befand sich ISAACs Kern also wieder über offenem Wasser. Das bedeutet dann nicht nur Parkposition, sondern Parkposition an der Tankstelle mit Imbiss. Somit ist ISAAC noch immer ein mittelstarker Kategorie-1-Hurrikan.

.... Und während wir dies schreiben - das NHC gibt seit gestern Abend stündliche Updates heraus - ist ISAAC Wem-auch-immer-sei-Dank zu einem Tropischen Sturm degradiert worden ..... Hurrikanwarnung deaktiviert, Sturmwarnung noch an der Alabama- Mississippi- und Louisiana- Golfküste ....

Dies ändert nichts am eigentlichen Problem. Das Intensitätsproblem wird sich jetzt hoffentlich bald erledigen, aber die Windgeschwindigkeiten (=Intensität) wurden nie als Hauptanlass für Sorgenfalten angesehen. Es ist das Wasser. Wasser, Wasser und immer wieder Wasser, so besonders extrem in SE-Louisina durch die tiefe Lage. Wenn Sie sich hinsichtlich KATRINAs belesen haben, dann wissen Sie, dass eine Menge der Metropoliten-New-Orleans-Area unter der Höhe des Meeresspiegels liegt.

Das Wasser kommt auf zwei Wegen in die Region. Sturmflut und Niederschläge. Je länger ISAAC nun auf der Stelle herum trampelt, desto länger wirken sowohl Sturmflut als auch Niederschläge auf ein und dieselbe Zone ein. Um dies nachzuvollziehen, ist wohl kaum ein Schullabor-Experiment notwendig.

Hinzu addiert werden muss nun noch die Dimension ISAACs. Er ist in Bezug auf seine Ausdehnung noch immer ein großer Wirbelsturm. Und bleibt vorerst langsam.

Fazit: Es würde uns nicht wundern, wenn der Name ISAAC aufgrund der angerichteten Schäden und Todesopfer (es werden noch ein paar Tage ins Land gehen und definitiv ein neuer Monat oder Mond aufziehen, bevor die Endabrechnung abgeschlossen werden kann) im kommenden Frühjahr von der "ewigen" 6-Jahresliste der Atlantikstürme gestrichen wird.

6 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Fliege am Montag nach mexico playa del Carmen besteht dort Gefahr auf Hurrikanes zu treffen auch wenn's jetzt nicht zu diesem thread

Anonym hat gesagt…

Hey ihr macht eine gute Arbeit und ich lese täglich euren Blog. Wer auch immer irgend etwas kritisiert, hat einfach keine Ahnung. Ich habe diesen Blog entdeckt seit ich letztes Jahr in Mexiko in Urlaub war und Hurrian Rina direkt auf meinen Urlaubsort zusteuerte. Da war ich heilfroh euch an meiner Seite zu haben um direkte Infos darüber zu bekommen. Die infos vor Ort waren bescheiden schlecht, ich wusste aber eigentlich immer vor den meisten was ungefähr los war.

Zeitdem besuche ich wirklich täglich diese Seite. Ich wollte nur sagen macht weiter so... wirklich genial eure Infos und die Zeit die ihr investiert.


Viele Grüße,
Timo

Cabronsito hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Hurrikansaison hat gesagt…

Dank fuer diese aufmunternden Worte, Timo, vor allem am Ende eines Livetickers. Ich (der Autor) moechte trotzdem in einem kleinen Punkt widersprechen. Ohne jetzt die Vokabel "Kritik" definieren zu wollen. Ich - wir - selbst halten unser Angebot fuer ziemlich unzulaenglich, sind uns aber bewusst, dass wir etwas anbieten, was auf Deutsch nicht so einfach zu finden ist. Da es sich bei uns oftmals auch noch um Prophezeiungen handelt, macht die Sache nicht besser. Ich habe aber den Eindruck, dass mehr und mehr Leute verstehen, was unser Anliegen ist und das freut mich sehr. Letztendlich sind wir hier nichts anderes als Vermittler von Information. ABER: Besser - und das ist fraglos in unserem Interesse - koennen wir nur anhand von KRITIK werden. Fundiert sollte sie sein. Lob und Beifall freuen uns und zeigen uns, dass wir auf einem guten Weg sind. Aber wenn wir Fortschritte machen wollen, brauchen wir auch negativ-kritisches feedback. Sei es bzgl. Orthographie, Layout oder was auch immer.

Das wars auch schon. ;-)

Erneut vielen Dank und ...
hmmm ....
"Man liest sich?!"

Hurrikansaison hat gesagt…

Ein Name, auch ein erfundener Name, waere hilfreich bei der Beantwortung von Fragen.
Lieber Am-Montag-nach-Playa-del-Carmen-Fliegender!
Am kommenden Montag besteht definitiv keine Gefahr, an der Riviera Maya auf Hurrikans zu treffen. Aber: Wie lange werden Sie an der Riviera bleiben? Momentan befinden wir uns auf dem Hoehepunkt der Atlantischen Hurrikansaison 2012. Eine Woche ist ein zu langfristiger Zeitraum fuer ein "Ja" oder "Nein". In manchen Faellen koennen wir Ihnen eine Woche vorher sagen, dass hier oder dort dies oder jenes passieren wird. Aber eben nur in manchen Faellen. Es gibt keine Garantie.
Sorry, falls dies nicht gerade hilfreich war. Aber es gilt: Je klar definierter und detaillierter die Frage, desto besser koennen wir Auskunft geben.

Anonym hat gesagt…

Hi ihr könnt mich Bobby nennen :) ich bleibe dort bis zum 18 September. Euer Blog ist echt gut dickes Lob!

Kommentar veröffentlichen

 
 
 

Follower