Hurrikan SANDY USA Liveticker

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Weiter geht es: HIER
_____________________________________

In diesem Liveticker werden wir SANDY auf ihrem Weg an die US-Ostküste oder an der US-Ostküste entlang mit Information, Daten, Satelliten- und Radarbildern, aktuellen Sturmwarnungen u.v.m. begleiten. 
Postzeiten = MESZ, Prognosezeiten = Ortszeit.

Wenn Sie sich hier gut mit Informationen versorgt fühlen, dann sagen Sie bitte nicht "Danke!" (obwohl das natürlich auch willkommen ist), sondern danken Sie uns lieber, indem Sie diesen Liveticker in irgendeiner Form verlinken (womit Sie ihm den oft recht dürftigen Informationen in den Massenmedien gegenüber eine echte Chance in den Suchmaschinen verleihen würden). Frei nach dem Motto: "Ihre Verlinkung ist unser Lohn und unsere Motivation."

LINKS
Live-Webcams: siehe rechte Menüleiste

Hurrikan Sandy USA, live, Sturmwarnung, Hurrikanwarnung, Liveticker, New York, 28. Oktober, 29. Oktober, 30. Oktober 2012



Dienstag, 30. Oktober
02:00
NHC deklariert SANDY als posttropisch
Noch 140 km/h max. anhaltende Winde, 946 mBar min. Kerndruck, Landfall innerhalb der kommenden Stunde wahrscheinlich.

Wir betonen noch einmal:
Die Deklarierung macht keinen Unterschied für die Gefahr, die von Ex-SANDY ausgeht und für die Schäden, die sie anrichten wird!

Montag, 29. Oktober

- Bloomberg, NYC: Zeit zum Evakuieren ist vobei. ... Bitte bleiben Sie, wo Sie sind.
- Praktisch der komplette Osten der USA steht aktuell unter irgendeiner Warnung: GRAFIK. Es gibt erste Anzeichen, dass auch noch Tornado-Gefahr dazukommen könnte.
- Allein auf Long Island jetzt schon mehr als eine halbe Million ohne Strom
- West Virginia: Schnee
- Stromausfälle dehnen sich ins Ohio Valley aus. 18:30 EDT insgesamt mehr als 2 Mio ohne Strom.
- New York City: Parker Meridian Hotel wird evakuiert (der "umgeknickte" Kran ist die Ursache, das web ist voll von Bildern) 
- Hopkins Airport, Cleveland, cancelt alle abgehenden Flüge
- Lake Erie, Cleveland: Live Cam
Hat zufällig jemand die hier erwähnte Pressekonferenz gesehen?

- Auch in Süd-Ontario schon mehr als 10000 ohne Strom
- 17:45 EDT: Mehr als 1,5 Mio Haushalte ohne Strom (Mid-Atlantic und Northeast-US)
- Gezeitenflut und Sturmflut aktuell: Artikel (engl.)
- Vor SANDY schützt auch kein Leibwächter: Präsident Obama Andrews Airforce Base 
- Aktuelles Windfeld (Hurrikanwinde und Sturmwinde): GRAFIK
- Vielerorts kommt jetzt die Sturmflut mit der Gezeitenflut zusammen an. 
- Jetzt 120 bis 124 km/h-Winde von der New-Jersey-Küste gemeldet (Atlantic City, Harvey Cedars und Point Pleasant)

22:00
Update Datencenter
SANDYs offizieller Landfall steht unmittelbar bevor. Noch 45 km bis Cape May, New Jersey (bei 44 km/h Zuggeschwindigkeit). Noch immer 150 km/h max. anhaltene Winde, 940 mBar min. Kerndruck ... Hurrikan.

Hurrikanwinde bis 280 km, Sturmwinde bis 780 km vom Kern.
"Tropical Storm Warning" North Carolina deaktiviert.
 
- SANDYs Auge "erreicht" die scheibenden Live-Berichterstatter: Flaute. (Das liegt in erster Linie am Warten auf den offiziellen Landfall)
- New York City: Gov. Cuomo ordnet Schließung der Stadt-Brücken bis spätestens 19:00 an.
- Das heute Vormittag von uns verlinkte Foto der Soldaten am Grab des Unbekannten Soldaten hat sich als Fake (veraltet) herausgestellt, wie die Old Guard berichtet. Der Link hier im Ticker ist entfernt.
- CNN: Mehr als 765.000 Haushalte in 10 Bundesstaaten ohne Strom
- Übrigens: NHC-Grafik zeigt immer noch "Tropical Storm Warning" Bermuda. Diese ist inzwischen aber aufgehoben (laut NHC selbst).
- NHC: SANDY ist noch ein Hurrikan, Kern bewegt sich nach Cape May, New Jersey
- Präsident Obama ruft föderalen Notstand in Washington DC, RI, PA, DE, NJ, CT, MA, NY und MD aus  
- Landfall: Das NHC-Update
- Garret County: Schnee wird heftiger
- New London, Connecticut: Mayor beordert selbst Notfallpersonal off roads. Alle Transporte zu Notunterkünften eingestellt.
- Landfall Kern SANDY voraussichtlich in 3 bis 5 Stunden
- Flugsituation: Reagan Airport und Dulles Airport haben Betrieb eingestellt

Sollte Ihnen ein Absinken der "Schlagzahl" auffallen, dann liegt das daran, dass Ihr Autor in einigen Stunden noch ein paar Stunden "richtige" (Lebensunterhalt sichernde) Arbeit zu verrichten hat. 

- 13:30 Uhr: Windspitze von 115 km/h westlich von New York
- Die Stromausfall-Zahlen in mehreren Bundesstaaten steigen jetzt stark
- New York City- und Long Island Areas zusammen betrachtet:  knapp 100.000 Haushalte ohne Strom. Aber das werden wesentlich mehr. 
- Fenwick Island, DE: Flut
- Wow!: Fagers Island, Ocean City Liverstream Webcams (4)
- Es fällt jetzt vermehrt der Begriff "Tsunami" im Zusammenhang mit SANDYs Sturmflut. Definitionstechnisch ist dies natürlich komplett falsch, andererseits lassen sich gewisse Ähnlichkeiten, zumindest was die Folgen anbelangt, nicht leugnen.
- Video: Gar nicht pleasant in Point Pleasant

Update Datencenter
940 mBar!
SANDYs Kern befindet sich jetzt nur noch 285 km SSE von New York City (aktuelle Position: 38,3°N 73,1°W). Max. anhaltende Winde weiterhin 150 km/h. NHC bestätigt Zunahme der Zuggeschwindigkeit: aktuell 44 km/h.
Hurrikanwinde bis 280, Sturmwinde bis 780 km vom Kern entfernt. Es geht jetzt also richtig los an der Küste.
Die liste der NHC-Warnungen und Impaktprognosen ist inzwischen so lang, dass wir Sie bitten, sich direkt beim NHC zu informieren: Hurrikan SANDY Advisory 29A

Hinweis: Wir behalten uns vor, diejenigen Medien, die unseren Ticker praktisch übernehmen, ohne auf uns hinzuweisen, nach einer gründlichen Analyse öffentlich an den Pranger zu stellen.
Das ist keine Art und Weise!
Vielen lieben Dank an unsere Leser für die Hinweise auf dieses Verhalten!

- Long Island, New York: Schon mehr als 60000 ohne Strom
- Foto: Ob diese Sturmbekleidung wirklich hilft?
- Flight Stats: Heute 7135 Flüge in den USA gecancelt
Fotos: Sturmflut Guilford, Connecticut, Ocean City, noch einmal Hurricane Hunter, Sicherung World Trade Center, Hurricane Hunter #3
- Foto: NOAA Hurricane Hunter in den Cloud Tops SANDYs
- Philadelphia und Umgebung: NWS Update-Paket ist da
- NASA befasst sich eingehender mit SANDY
- Live-Überflug der ISS verpasst? Hier ist das: VIDEO
- Zwangsevakuierung in Teilen von Elizabeth, New Jersey
- Flughafen La Guardia, New York: Flugplan
- Greg Forbes: SANDY jetzt um einiges schneller, Landfall könnte schon gegen 17 Uhr stattfinden. Hurrikanwinde erreichen New Jersey und Süd-New York
- Situation Flugverkehr: Ziemich wenige Flugzeuge nahe der East Coast in der Luft: Planefinder
- SANDY war heute Morgen über relativ warmem Wasser an der Golfstromachse
- Präsident Obama jetzt LIVE
New York Times SANDY-Live-Webcam
- Fotos: Atlantic City, Long Beach Island
- Dimensionen: Wenn SANDY sich über Europa befände
- Pennsylvania: University Park Campus wird um 13 Uhr geschlossen
- BBC: Kleine Fotogalerie
- New York: Emergency Manager melden mindestens 70 umgestürzte Bäume in NYC-Area-Parks
- Connecticut Gov. Malloy: Alle "Limited-Access Highways" im Bundesstaat ab 13 Uhr für Nicht-Notfall-Fahrzeuge gesperrt. 
- Atlantic City: Detaillierter Bericht (engl.)
New Jersey Gov. Christie: "Wenn Sie die Barrier Islands sicher verlassen können, tun Sie dies JETZT."
- New York, Brooklyn: Überschwemmung beginnt
- New York Flughafen La Guardia: Flutung beginnt
- New Jersey Governor Christie: LIVE um 12:00 Uhr
- Anmerkung Deutsche Medien"kultur": So einige große Zeitungen und TV-Sender verfolgen diesen Liveticker und nutzen die Informationen, aber nicht einer von ihnen hat den Ticker bisher erwähnt oder verlinkt. 
- Interaktiver Vergleich Satellitenbild SANDY | IRENE (2011)
- Impakt SANDY und Tipps: Aktuelles NWS Statement
- New York City Mayor Bloomberg: LIVE
- Die offiziellen Flutwarnungen (grün) beginnen gerade erst wirklich
- 6 französische Staatsbürger in der Karibik vermisst
- Präsident Obama Hurrikan SANDY Statement: 12:45 EDT NBC News
- Atlantic City-Behörden melden jetzt auch offiziell, dass die Stadt zum größten Teil geflutet ist. Schlimmer als jeglicher Sturm dort in mehr als 100 Jahren.
- CNN folgend werden Sie in mehreren Medien vermutlich bald von "SANDY Hurrikan Kategorie 3" lesen und hören. Diese Information ist nicht korrekt. Es geht dabei um Windspitzen, die nicht ausschlaggebend für die Klassifizierung eines Hurrikans auf der Saffir-Simpson-Skala sind. 
- Atlantic City geflutet
- Geradezu surreal, was die deutschsprachige Medienlandschaft im Moment teilweise fabriziert und erfindet.
- Architektin SANDY baut Gehwege um
- Immer mehr Orte aus der Warnzone melden jetzt Sturmwinde
- Stromausfälle New York | New Jersey beginnen: Live Power Outages Jersey Central Power & Light

15:45
Update Datencenter
943 mBar, 150 km/h
Das NHC bestätigt den Druckabfall also nicht nur, sondern setzt sogar noch tiefer an. Aktuelle Position: 37,5°N 71,5°W (330 km SE von Atlantic City, 415 km SSE von New York City).
Zugrichtung ist NNW (330°) bei 30 km/h Zuggeschwindigkeit.
Hurrikanwinde bis 280, Sturmwinde bis 780 km vom Kern. Immer noch ein gewaltiges Windfeld.
NOAA-Boje 44025 nahe der erwarteten Eintrittszone SANDYs zeigt aktuell bis zu 22 Feet (7 Meter) hohe Wellen.
Eine weitere leichte Intensivierung SANDYs ist möglich.

- Gleich (12:45 ET) LIVE: Blick auf SANDY von der International Space Station (ISS) aus gesehen bei NASA TV
- Noch einmal Cape May, New Jersey: Sturmflut VIDEO
- Norfolk, Virginia: Schnorchel-Kurs für Autos (Anmerkung: ohne etwas Humor werden weder die Betroffenen noch wir den Ernst der Lage ohne geistes-gesundheitliche Schäden verkraften)
- Red Cross hat gewaltigen Blut- und Finanzspendenbedarf. (1-800-RED CROSS)
- Bay Park Blvd., Wildwood Crest, New Jersey:
- Hurricane Hunter meldet gerade 945 mBar (niedrigster jemals aufgezeichneter Druck N von Cape Hatteras 946 mBar ... Long Island 1938. Wenn das NHC bestätigt also neuer Rekord-Tiefdruck)
- Lewes, Delaware, hinter der Drawbridge komplett geflutet
- Rehoboth Beach, Delaware: FOTO
- Sturmflut Rodanthe, North Carolina: VIDEO
- Direkt an der Küste 2-Meter-Wellen möglich: NOAA Wave Watch III
- Nur eine der Gefahren: Sturmflut kann Fluchtrouten blockieren: Beispiel-Video (das ist NICHT SANDY!)
- Weather Channel-Experten erwarten jetzt 145 km/h+ Windgeschwindigkeiten nahe New Jersey, New York City und New York
- Und gleich noch einmal: Hochwasser Atlantic City
- Jetzt auch wieder "visible" Images im: Satellitenbild-Loop

Aktuelles HQ Satellitenbild
Hurrikan Sandy Satellitenbild, Foto, New York, aktuell, live, USA, Live Stream, NASA, NOAA, 29. Oktober 2012
Satellitenbild Hurrikan SANDY USA
29. Oktober 2012
Credit: NASA / NOAA
- Atlantic City Hochwasser
- Chincoteague ist jetzt vom Festland abgeschnitten
- Schnee im Radarbild
- Segelschiff HMS Bounty sinkt vor Cape Hatteras (siehe auch: Facebook-Seite des Schiffs)

946 mBar!
Das Euro-Modell von vor einer Woche hatte also auch bei der Intensität (auf dem min. Kerndruck basierend) Recht. 
SANDY hat die Linkskurve in Angriff genommen und befindet sich inzwischen bereits auf Kurs NNW (330°), Entfernung bis New York City noch etwa 500 km bei einer etwas höheren Zuggeschwindigkeit von jetzt 32 km/h. Auch die max. anhaltenden Windgeschwindigkeiten haben zugenommen - aktuell 140 km/h. Das Passieren des Golfstroms und schwache Scherwinde lassen erwarten, dass SANDY trotz der wahrscheinlichen Transition in ein Wintersturm-Tief noch etwas an Intensität zunimmt.

Morgen wird auch für uns ein harter, wenn auch nicht gefährlicher Tag und der Informationsfluss kommt so langsam zum Erliegen. Es hat uns zwar einiges gekostet, aber immerhin konnten wir es uns einrichten, dass wir Ihnen den größten Teil des Tages Informationen liefern werden können. Machen wir also eine (nicht so wahnsinnig lange) Pause, um zu sehen, ob unsere Betten uns noch erkennen. Einige Livestreams haben angekündigt, sehr früh mit ihrer Berichterstattung beginnen zu wollen.
Danke für Ihr Interesse und Ihre Verlinkungen (wenn Sie diesem Liveticker eine Chance in den Suchmaschinen geben wollen, verlinken Sie bitte fleißig  weiter ... dann stehen wir auch sehr gern wieder sehr früh auf für Sie). Unseren Lesern vor Ort drücken wir jetzt schon einmal die Daumen, denn es ist praktisch sicher, dass einige von Ihnen die guten Wünsche aufgrund von Stromausfall und Co schon bald nicht mehr empfangen werden können.

- Die Miss Liberty Torch Cam wackelt teilweise schon ganz ordentlich, der Wind ist prima zu hören: Live Cam (Und SANDYs Kern ist noch mehr als 700 km entfernt!)

05:00
Update Datencenter
SANDY setzt an, die Linkskurve zu vollziehen. Verfolgen können Sie dies im Satellitenbild-LoopIn den vergangenen 3 Stunden ist der Hurrikan allerdings noch nach NE (35°) gezogen.
Letzte Positionsangabe: 34,5°N 70,5°W (465 km E von Cape Hatteras und 760 km SSE von New York City).
Die max. anhaltenden Winde liegen weiterhin bei 120 km/h, der Kerndruck bei 950 mBar.

Tipp: Vergessen Sie nicht, Ihre Angehörigen rechtzeitig darüber zu informieren, dass Sie möglicherweise tagelang kommunikationslos sein könnten (dies ist keine Übertreibung, es wird mit gewaltigen und flächendeckenden Stromausfällen gerechnet, die stellenweise sehr lange anhalten werden)
siehe auch: Hinweise für Angehörige und Freunde

- In Virginia bereits mehr als 5000 ohne Strom (Dominian Power erwartet eine Million)
- Fotos und Videos: 1 | 2 | 3 | 4

Sonntag, 28. Oktober 2012
- Morgen um diese Zeit wird es richtig zur Sache gehen
- Wellenvorhersage: NOAA Wave Watch III East Coast 
- New York City Gouverneur: "Letzte U-Bahn-Runde in einer Stunde. Zeit, die Zone A zu evakuieren ist jetzt.
- Beeindruckend: Sturmflut Outer Beaches Hatteras Realty VIDEO
- Blizzard- und Winter Storm Warnings ausgedehnt: NWS
- Flugsituation: JFK, Philadelphia und Teterboro melden steigende Probleme: FAA
- Rekorde beginnen zu purzeln: Cape Hatteras meldet schon jetzt 3,27 Inches Niederschlag am heutigen Sonntag (alter Rekord: 2,21 Inches 1977)
- Immer mehr Küstenorte melden Ankunft der Sturmflut, Überspülungen und Überschwemmungen
- Notunterkünfte New York City: Finden Sie das nächste Shelter
- Erste Wintersturm-Warnung Maryland und NE-West Virginia: Blizzard Warning

Kommentar
Falls Sie auf die üblicherweise von uns veröffentlichten Grafiken hinsichtlich des zu erwartenden exakten Landfallpunkts des Kerns warten: Wir verzichten in SANDYs Fall bewusst darauf, da wir diese Grafiken bei SANDYs Dimensionen und der möglichen Transition zu einem außertropischen Zyklon eher für kontraproduktiv und irreführend halten, denn es wird eine gewaltige Zone stark von SANDYs Impakt betroffen sein. Wo genau der Kern an Land geht, ist in diesem Fall nicht so relevant.

22:00
Update Datencenter
Das NHC erwartet jetzt eine Ankunft SANDYs an der Küste noch als Hurrikan (sprich mit tropischen Eigenschaften). Trotzdem keine Hurrikanwarnung.
Aktuelle Position 33,4°N 71,3°W. 435 km ESE von Cape Hatteras und 850 SSE von New York City. 
Max. anhaltende Winde weiterhin 120 km/h (Hurrikan Kategorie 1), Min. Kerndruck 952 mBar (Hurricane Hunter).
Zugrichtung noch NE (50°) bei jetzt 24 km/h.
Hurrikanwinde bis 280 km, Sturmwinde bis 835 km vom Kern.
Schneefall in den Bergen könnte noch heute Nacht beginnen.

Tipp: Stellen Sie Ihren Kühlschrank auf die kälteste Stufe und füllen Sie das Eisfach - so gut es eben geht - mit wassergefüllten Plastiktüten. So wird Ihr Kühlschrank bei Stromausfall wesentlich länger kühlen. 


- Sturmflut Mirlo Beach, N.C.: FOTO
- Red Cross Shelters: Was Sie mitbringen sollten
- Notunterkünfte Virginia: Shelter Information Virginia
- Evakuierung New York City: Tolle neue Landkarte
- Ocean Grove, New Jersey: FOTO
- Update High Wind Warning New York inkl. Impakt-Info: NWS New York
- Selbst der NWS benutzt das Wort "Historic Storm" (zusammen mit Potential): Aktuelles Public Information Statement NWS Mount Holly, New Jersey
- Erste Analyse SANDY Karibik auf Deutsch: Latina Press
- Massig gute und aktuelle Information Hurrikan SANDY:
- Stand New York City aktuell und kompakt: ABC Eyewitness News
- Eine Reihe Broadway-Shows für heute gecancelt, u.a. Mama Mia, Mary Poppins, The Lion King und Newsies 
- Philadelphia Transit Agency kündigt Einstellung jeglichen Betriebs für heute Abend an
- Aktuelles Euro-Modell: 947 mBar Zentral-New-Jersey N von Atlantic City: Grafik 

19:00
Update Datencenter
Kaum Neuigkeiten zu vermelden. Aktuelle Position 32,8°N 71,9°W. 440 km SE von Cape Hatteras, 930 km S von New York City. Max. anhaltende Winde 120 km/h (Hurrikan Kategorie 1), min. Kerndruck 951 mBar. Zugrichtung NE (jetzt 50°) bei 22 km/h.
Starker Schneefall in Teilen der Appalachen erwartet.

HQ Satellitenfoto SANDY aktuell
Hurrikan SANDY USA Satellitenbild, aktuell, live, 28. Oktober 2012
Satellitenbild Hurrikan SANDY aktuell
28. Oktober 2012
Credit: NASA / NOAA
SANDY kompakt
- Philadelphia: Schulen am Montag geschlossen
- Washington: DC und Calvert County Schulen am Montag geschlossen
- Delta Airlines Montag 29. Oktober 2012: Alle Flüge von und nach New York und Philadelphia abgesagt | gestrichen | gecancelt
- NHC: Wahrscheinlichkeit Sturmflut; diesmal wird es schlimm in New York City und Long Island.
- Entstehende Liste: Livestreams und Webcams SANDY
- In etwa 12 Stunden sollte SANDY die Linkskurve auf die USA zu beginnen
- Hampton Blvd. in Norfolk, Virginia jetzt geschlossen
- Zwangsevakuierung in Teilen von Worcester County, MD
- New York City: Schulen am Montag geschlossen, Evakuierungen beginnen mit Zone A. Jeglicher Subway, Bus und Commuter Railroad Service wird ab 19 Uhr beginnen, Betrieb einzustellen.
- Mit Washington D.C. jetzt 10 Staaten unter Notstand.
- Flut North Carolina (Ocracoke, Highway 12): FOTO
- Lauderdale Beach, Florida: FOTO
- Flut Suffolk, Virginia: FOTO
- Vergleich: SANDYs min. Kerndruck aktuell 951 mBar .... Kategorie 3 Hurrikan MICHAEL 2012: 964 mBar
- John Hopkins Computer Modell prognostiziert Stromausfall in bis zu 10 Millionen Haushalten

17:00
Auf 32,5°N 72,°W wird SANDYs Kern 400 km SE von Cape Hatteras und 930 km S von New York City lokalisiert. Mit 120 km/h max anhaltenden Winden ist SANDY ein Hurrikan der Kategorie 1, der min. Kerndruck ist wieder auf 951 mBar gefallen. Der Hurrikan bewegt sich mit 22 km/h nach NE (45°).

Zwischen Chincoteague (Virginia) und Chatham (Massachussetts) sind beim Land des Zyklons Winde nahe Hurrikanstärke wahrscheinlich. Die Warnzone beinhaltet Middle und Upper Chesapeake Bay, Delaware Bay, Delmarva (Nordkueste), New Jersey, New York City, Long Island, Connecticut und Rhode Island.  
Aktuell werden Hurrikanwinde bis zu 280 km vom Kern entfernt festgestellt. 

Sturmwinde werden von Chatham bis zum Merrimack River ... in der Lower Chesapeake Bay ... und von Chincoreague bis Duck (N.C.) erwartet. 
Aktuelle Ausdehnung Sturmwinde bis 835 km vom Kern entfernt.

Dem Fast-Vollmond sei dank:

??? (Zeitumstellung)
Update Datencenter
Position: 31,9°N 73,3°W
Entfernung: 635 km E von Charleston S.C. und  420 km SSE vonCape Hatteras, N.C
Max. anhaltende Winde konstant bei120 km/h
Bewegung: NE (40°) bei 20 km/h
Min. Kerndruck: 960 mBar

Update Sturmwarnung: "Tropical Storm Warning"
 S von Cape Fear (N.C.) deaktiviert.


Hören Sie SANDYs Melodie?

Zeitraffer Hurrikan SANDY von Kitty Hawk, N.C. aus gesehen: VIDEO

Auch eine "Dünnhäutigkeit" mit Seltenheitswert:
Haben Sie die exakte Lupe zur Hand, um anhand der GRAFIK die aktuelle Sturmwindwahrscheinlichkeit für North Carolina in % auszudrücken?

08:00
Update Datencenter
Auf Position 31,5°N 73,7W befindet sich SANDYs Kern 610 km ESE von Charleston (South Carolina) und 445 km SSE von Cape Hatteras (auch North Carolina) entfernt.

Die Intensität misst das NHC weiterhin mit 120 km/h max. anhaltenden Winden und 960 mBar min. Kerndruck.

Zugrichtung ist aktuell noch ein wenig mehr NE (40°), die Geschwindigkeit dabei 22 km/h.

Das Windfeld ist nicht weiter gewachsen, bleibt aber gigantisch (Sturmwinde bis 835, Hurrikanwinde bis 165 km vom Kern entfernt). 

Die NHC-Prognose der max. Höhe der Sturmflut ist für den Long Island Sound und die Raritan Bay um 2 Feet auf 10 gestiegen (also jetzt wirklich 3 Meter). 

Hurrikan SANDY kompakt
- Miami Herald: Nach Durchzug SANDY 200.000 (!!!) neue Obdachlose in Haiti.
- Beeindruckende MODIS Water Vapor Image Signature ... typisch für Transition von tropisch zu außertropisch: Bilder
- Livestream ab 07:00 (Sonntag) aus Nags Head, North Carolina: Live Stream
- 9 US-Bundesstaaten inkl. D.C. unter Notstand (State of Emergency): DE, MA, MD, CT, VA, NC, PA, NJ und NY)

Hurrikan SANDY auf deutsch und die Medien
Kommentar
Jetzt, wo der Informationsfluss aufgrund der US-Uhrzeit erneut einzuschlafen beginnt, haben wir ein wenig Zeit um zu reflektieren. Und um einmal schnell die deutschsprachigen Medien bzgl. SANDY zu überfliegen. 

Jedes Mal, wenn wir einen Liveticker zu einem bedeutenden Wirbelsturm veranstalten, kommen wir gewöhnlich in einem bestimmten Moment an die Grenze zur Frustration.

Wenn wir lesen müssen, dass da unter Quellenangabe von Reuters, AP,  DPA und selbst der offiziellen Forecaster und anderen Begriffe und Sätze wie "rast" (so ein Unfug bei aktuell 22 km/h) ... "auf New York zu" (so ein Unfug bei noch mindestens 12 Stunden Zugrichtung Nordost) ... "fegt", "Monstersturm" und und und benutzt werden, wird uns schlichtweg schlecht.

Das Schlimme daran ist gar nicht, dass Leute in pseudo-verantwortungsbewussten Medien so etwas zu veröffentlichen wagen, sondern vielmehr, dass diese Art von Artikeln in der deutschsprachigen Medienlandschaft die Suchmaschinenplätze 1 bis 100 belegen. Sprich das Gros der Suchenden kaum etwas anderes als diese Art von Artikeln finden wird.

Da wird plan- einfalls- und ahnunglos ein plötzlich verkaufsförderndes Thema aufgegriffen und ohne wirklichen Research drauflosgeschrieben , ohne an die Konsequenzen zu denken. Während Leute wie wir sich praktisch 24/7 intensiv mit dem Thema befassen, machen diese Schreiberlinge nichts anderes, als Agenturmeldungen in möglichst aufsehenerregendes Vokabular zu verpacken. Ohne das mindeste Eigenwissen zum Thema oder Stand der Dinge.

Es geht uns doch in erster Linie gar nicht darum, ausgerechnet unsere Seite hier zu pushen. Vielmehr bitten wir Sie, dabei mitzuhelfen, diese üble Situation zu verändern, indem Sie eine authentische Hurrikan&Co-Website durch Ihre Verlinkung und Empfehlung auf gute Suchmaschinenplatzierungen befördern.

Bürokratie & Definitionen vs. gesunden Menschenverstand
Kommentar #2
Und dies soll zumindest während dieses Livetickers unser letzter Kommentar zum Thema sein. Die generelle Diskussion ist natürlich hochinteressant. 
Das NHC hat reagiert - indem es erklärt, was zu erwarten war. Das ist der Standpunkt des NHC und der wird selbstverständlich respektiert. Zweifel bleiben dennoch, allein wenn wir bedenken, dass viele Leute sich die Sache einfach machen und sich bei der Annäherung von Wirbelstürmen ganz einfach auf die gute alte NHC-Grafik konzentrieren und alles andere ignorieren. Können Sie sich vorstellen, dass es Leute gibt, die, obwohl da ein Hurrikanwarnkegel abgebildet ist, aufgrund der fehlenden irgendwie gefärbten die aktuelle Sturmwarnung darstellenden Linien glauben, dass da keine Sturmwarnung ist?
Wir können. Sogar sehr gut.

Mal sehen, ob das NHC die Übergabe des Zepters an den NWS, der vom Moment der Einstellung der NHC-Updates an alleiniger und Hauptverantwortlicher für die dann High-Wind-, Gale- und sonstwie benannten Windwarnungen sein wird, zumindest in irgendeiner Form optisch besonders auffällig gestalten wird.
Wenn das NHC sich an seine eigenen Regeln hält, wird nämlich ab dem Moment, in dem das NHC SANDY als außertropisch ansieht, jenes Symbol auf der Startseite des NHC erscheinen, das ein "X" enthält und viele Leute glauben macht, der Sturm sei erledigt.

02:00
Update Datencenter
SANDYs Kern wird jetzt auf 30,5°N 74,7°W lokalisiert (570 km ESE von Charleston, 530 km S von Cape Hatteras). Max. anhaltende Winde weiterhin 120 km/h (Hurrikan Kategorie 1), min. Kerndruck 961 mBar. Der Hurrikan hat auf Kurs NE (35°) geschwenkt und bewegt sich mit 20 km/h vorwärts.

Das Windfeld ist weiter gewachsen. Sturmwinde werden jetzt bis zu 835 km vom Kern festgestellt, Hurrikanwinde bis zu 165 km. NOAA-Boje 41013 50 km SE von Cape Lookout, North Carolina hat kürzlich anhaltenden Wind von 78 km/h und eine Spitze von 191 km/h gemessen.

Das NHC erwartet aktuell mit bis zu knapp 3 Metern die stärkste Sturmflut vor Maryland, im Long Island Sound, der Raritan Bay und der Delaware Bay. 

Wahrscheinlichkeit Sturmwinde Delaware, New Jersey und New York bereits 70-80%: Grafik

Samstag, 27. Oktober
News und Multimedia kompakt
- Delaware: Limitierter Norstand ausgerufen; Zwangsevakuierung in einer ganzen Reihe von Orten: Details
- New York City: East River Ferry Service wird  ab Sonntag eingestellt; 65 Notunterkünfte ab 09:00 Sonntag geöffnet; alle City Parks Sonntag ab 17 Uhr geschlossen 
- Amtrak cancelt erste Routen in Va., D.C. und N.Y.
- SANDY macht ihrem Namen alle Ehre: Video Sandblast Highway 12 südlich von Oregon Inlet
- NBC: Mayor Bloomberg New York: Bisher keine Evakuierungsanordnung. Versuchen Sie, Ihr Ziel bis Sonntag 19:00 Uhr zu erreichen, wenn Sie oeffentliche Verkehrsmittel in Anspruch nehmen wollen. Schulen bislang bis Montag nicht geschlossen. Updates morgen Nachmittag.
- Rapid Scan Nachmittag: HQ-Video
- Lokaler Notstand Fairfield, C.T. ausgerufen, Zwangsevakuation Strand angeordnet
- Ferry Service Cerry Point N.C. stellt Betrieb ein
- Anzahl Todesofer SANDY jetzt offiziell 58 (44 allein auf Haiti)
- Lokaler Notstand Richmond, VA ausgerufen
- Notstand Massachussetts ausgerufen
- Euro, GFS und NAM zeigen Landfall Montag Nacht Zentral New Jersey
- SANDY wird New York City härter als Hurrikan IRENE 2011 und  der 2010-Blizzard treffen (Windspitzen bis 150 km/h plus Sturmflut)
- Kuba nach SANDY: BBC-Video

Update Sturmwarnung
- Alle Warnungen auf den Bahamas deaktiviert
- "Tropical Storm Watch" auf Bermuda in "Tropicals Storm Warning" umgewandelt

Noch ein Nachtrag zum Kommentar: Die Diskussion zum Thema nimmt gerade heftigere Dimensionen an. Das NHC wird voraussichtlich auf seiner Website einen Kommentar abgeben, der aber dahingehend lauten wird, dass man sich eben an jene Definitionen halten muss.
Kurios (unter anderen Widersprüchen): Der NWS handelt bis zur Küstenlinie an der nördlichen Ostküste Hurricane Warning und Tropical Storm Warning. So viel Bürokratenlogik auch dahinter stecken mag, dem zu Warnenden erscheint es doch eher verwirrend und unlogisch.
Dieses Thema soll aber hier im Ticker nicht mehr Gewicht einnehmen als ihm zusteht ... es ist eher eine Randbemerkung.

Kommentar
Das NHC hat heute Vormittag folgendes angekündigt:
"NOTE THAT WIND HAZARDS FOR SANDY NORTH OF THE TROPICAL STORM WARNING AREA ARE BEING HANDLED BY HIGH WIND...STORM...AND GALE WATCHS AND WARNINGS ISSUED BY LOCAL NATIONAL WEATHER SERVICE OFFICES. GALE CONDITIONS ARE LIKELY TO FIRST REACH THE MID-ATLANTIC COAST BY LATE SUNDAY. "
Mit anderen WortenEs wird voraussichtlich keine Hurrikanwarnung (Hurricane Warning) und Tropensturmwarnung (Tropical Storm Warning) an der Stelle geben, wo SANDY wahrscheinlich an Land gehen wird.
"Bürokratische" Korrektheit des Vokabulars in allen Ehren, aber es ist zu hinterfragen, ob man Otto mit dieser Handhabe wirklich einen Gefallen tut. 
Es besteht zweifellos die Gefahr, dass viele Leute die Gefahr unterschätzen, wenn die vertrauteren und alarmierenden Begriffe "Hurrikanwarnung" und "Sturmwarnung" nicht zur Anwendung kommen. 


Landfall
Hurrikan Sandy Liveticker, Landfall, New York, Vorhersage, Prognose, USA, live, aktuell, 2012, Montag, Sonntag, 27. Oktober, 28. Oktober, 29. Oktober, 30. Oktober, Sturmwarnung, Hurrikanwarnung, Wellen, Regen, Orkan, Schnee
Credit: NHC
NASA | TerraMetrics
Der Landfall des Kerns wird für Montag Abend erwartet, aber es ist wahrscheinlich, dass der stärkste Impakt an der Küste schon deutlich vorher beginnt oder sogar stattfindet. 

Der Prognosefinger zeigt aktuell genau auf Delaware, der Warnkegel reicht von New York bis an die Grenze zwischen Virginia und North Carolina.

Das NHC glaubt, dass SANDY noch bis weit ins Inland hinein (bis hoch nach Kanada) Sturmwinde erzeugen wird. 

Livestream

Prognose Höhe Wellen
Hier noch eine: GRAFIK

Generell werden die Vorhersagemodelle gerade aggressiver
NOAA Wave Watch III zum Beispiel prognostiziert für Montag 9 bis 10 Meter ziemlich nahe vor der Küste bei New York, New Jersey, Delaware, Maryland und Virginia:

HQ-Video Satellitenbild Hurrikan SANDY seit Tagesanbruch 27. Oktober 2012


Datencenter
SANDYs Kern wird auf der Position 29,0°N  76,0°W (310 km NNE von Great Abaco und 570 km SE von Charleston) lokalisiert. SANDY bleibt ein Hurrikan der Kategorie 1 und erzeugt max. anhaltende Winde von 120 km/h. Der Kerndruck ist auf 958 mBar (Hurricane Hunter) gefallen.  Mit 15 km/h zieht der Zyklon momentan nach NNE (30°).

Alle Sturmwarnungen in Florida wurden deaktiviert.

Sturmwinde werden bis zu 725 km vom Kern entfernt festgestellt, Hurrikanwinde bis 165 km. Sturmwinde erreichen bereits fast die Küste von North Carolina.

Das NHC glaubt jetzt, dass SANDY bis kurz vor dem Landfall ein Hurrikan und tropisch bleibt.


Niederschlagsprognose
Aktuell sieht es ganz so aus, als wenn die heftigsten Niederschläge bei SANDYs Annäherung an die nördliche US-Ostküste südlich und westlich vom Kern produziert werden.


Situation Flugverkehr SANDY USA
Hurrikan SANDY USA Flugverkehr, Flug, Fluege, Verspaetung, abgesagt, gecancelt, Fluglinie, Airline, aktuell, live, 27. Oktober, 28. Oktober, 29. Oktober, 30. Oktober, 2012
Das Bild links ist NICHT live!
Wenn Sie wissen möchten, ob ein Flug verspätet oder abgesagt | gecancelt ist, können Sie dies so zuverlässig, wie es eine so gewaltige generelle Informationsverwaltung erlaubt, bei den FLIGHTSTATS erfahren.

Um zu erfahren, wie die Situation an bestimmten Flughäfen aussieht, klicken Sie bitte auf das Bild.

Wir empfehlen allerdings, sich bei Bedarf direkt mit der entsprechenden Airline in Verbindung zu setzen.


Kommentar
Im Moment sind im Internet viele Videos im Umlauf, die inkl. ihrer Beschreibungen und Kommentare die Tendenz aufweisen, die Gefahr, die von SANDY ausgeht, herunterzuspielen. Wenn Sie auf solche Videos treffen, bedenken sie bitte, dass die meisten von ihnen weit entfernt von den wirklich kritischen Zonen aufgenommen wurden.

16:32
Stärkste Niederschläge momentan vor St. Augustine / Daytona Beach, Florida: Live Radarbild Loop

Bis zu 35 cm Schnee, Temperaturen um den Gefrierpunkt in Pocahontas-, Webster- und Randolph Counties

Morgen soll die Fusion zwischen SANDY und der Kaltfront beginnen (Grafik), am Montag dann wahrscheinlich vollständig vereint (Grafik).

16:30
HQ-Satellitenbild
Der GOES-Server ist wieder erreichbar, wir haben das hochauflösende "visible" Satellitenbild nur minimal reduziert:
Hurrikan Sandy Satellitenbild, live, HQ, NASA, NOAA, USA, 27. Oktober 2012, Liveticker Hurrikan SANDY, Atlantische Hurrikansaison
Satellitenbild Hurrikan SANDY
27. Oktober 2012
Credit: NASA / NOAA
Kälte, Frost und Schnee
Das Euro-Modell lag bisher - so unwahrscheinlich die Prognosen auch erschienen - richtig gut. Wenn jetzt noch der angekündigte Tiefdruck hinzukommt .....
Hier kommt die erwartete kalte Luftmasse, die zumindest einen Teil der Niederschläge SANDYs als Schnee auf dem Nordosten der USA ankommen lassen soll ("Loop" wählen): Grafik Prognose Temperaturen

US Navy deaktiviert Sortie Condition Alpha. Schiffe, die noch in Hampton Roads, Norfolk, Virginia liegen, werden nicht mehr auslaufen, um SANDYs Zugbahn zu verlassen: Artikel.

14:30
Ein paar der NOAA-Bojen, die aktuell Hurrikanwinde melden, sind um einiges vom Kern SANDYs entfernt und belegen somit das Wachstum des Windfeldes. Einige Bojen messen eine Wellenhöhe von etwa 6,50 m.
(letztere Florida fast 100%, Bermuda in dieser Hinsicht kaum gefährdet)

GOES-Server für ein vernünftiges Satelliten-Echtbild momentan nicht zu erreichen. Also derzeit am besten: Satellitenbild-Loop für visible Imagery.

Auch in New York ist SANDY schon sichtbar: Live Webcams 

14:00
SANDY ist schon wieder ein Hurrikan
Nach der erwarteten kurzzeitigen Abschwächung zu einem Tropischen Sturm hat ein Hurricane Hunter SANDY gerade schon wieder als Hurrikan (120 km/h max. anhaltende Winde, min. Kerndruck 970 mBar) vorgefunden. Das National Hurricane Center glaubt, dass sich SANDYs Intensitaet bis Montag nahe der Schwelle zwischen Tropischem Sturm und Hurrikan aufhalten wird. Es sollte also nicht also viel Aufhebens davon gemacht werden, wenn SANDY plötzlich wieder degradiert und erneut befördert werden sollte.

Aktuelle Position des Kerns: 28,8°N 76,8°W ... 270 km N von Great Abaco Island und 540 km SW von Charleston (NC).  Aktuell bewegt sich SANDY mit 17 km/h nach NNE. Bis Sonntag wird jetzt erst einmal eine leichte Rechtsdrift (bei steigender Geschwindigkeit erwartet, welche SANDY vorläufig auf Kurs NE bringen sollte.

Kürzlich festegestellte Winde
NOAA-Boje 41010 (220 km E von Cape Canaveral): 94 km/h anhaltend und 119 km/h Spitze 
Settlement Point Grand Bahama: 69 km/h anhaltend und 85 km/h Spitze

SANDY ist jetzt der erwartet gewaltige Wirbelsturm im Hinblick auf seine Dimensionen. Sowohl Bermuda als auch Charleston (South Carolina) - etwa 1450 Kilometer voneinander entfernt - melden Regen von SANDY. Sturmwinde werden bis zu 725!!! Kilometer vom Kern festgestellt, Hurrikanwinde (vorwiegend im SW-Sektor) bis zu 160 km.

02:00
Abgesehen von der Position (27,5°N 77,2°W) datentechnisch praktisch keine Neuigkeiten (120 km/h max. anhaltende Winde, 970 mBar Kerndruck, 11 km/h Zuggeschwindigkeit).
Sturmwarnung Florida: Südlich von Jupiter Inlet alle Warnungen deaktiviert.

Sie haben via Linkverhalten abgestimmt und zu unseren Gunsten entschieden. Im Sinne von: "Macht mal auch ein wenig Wochenende!" Wir nehmen dies dankend an, werden die Frequenz der Updates deutlich senken und tatsächlich versuchen, so etwas wie ein Wochenende zu haben. ;-)

Freitag 26. Oktober 2012
American Airlines
ziehen nach. Beachten Sie aber bitte das "Klein Gedruckte" bzw. die Bedingungen und Einschränkungen: AA und SANDY

NBC Washington
District of Columbia ruft Notstand aus

Prognose Landfall
Am Montag erwartet das NHC jetzt einen etwa 100°-Linksknick in der Zugbahn SANDYs, was den wahrscheinlichen Landfall um einiges weiter nach Süden und damit weg von New York und näher an Washington bringt. Baltimore ist aktuell die potentielle Anlaufstelle Nummer 1:


Hurrikan Sandy, aktuell, Landfall, USA, Liveticker, New York, Washington, Baltimore, Prognose, Vorhersage
Credit: NHC | NASA | TerraMetrics

Update Sturmwarnung
- Florida Ostküste: "Tropical Storm Warning" bis St. Augustine ausgedehnt
 - Florida: "Tropical Storm Warning" Lake Okeechobee deaktiviert
- Vom Santee River (South Carolina) bis Duck (North Carolina) inkl. Pamlico und Albemarle Sounds gilt jetzt "Tropical Storm Warning".
(aktueller Status: siehe Grafik in unserer rechten Menüleiste)

SANDY ist nur noch gerade so ein Hurrikan
Der Kern SANDYs wird jetzt 100 km N von Great Abaco Island lokalisiert. Die max. anhaltenden Windgeschwindigkeiten sind auf 120 km/h gesunken., während auch SANDYs Zuggeschwindigkeit stark nachgelassen hat (aktuell 11 km/h).  

Das NHC geht davon aus, dass SANDY bald die Kategorie "Hurrikan" verlassen, sie aber am Sonntag zurückerobern wird.

Stromausfall
Auch hierfür gibt es eine Prognose des Weather Channels: 
Grafik

Livestream SANDY Outer Banks
Das Hurricanetrack-Team ist unterwegs und liefert schon Reisebilder.

Delta Airlines
bieten ihren Kunden die Möglichkeit, ein Mal kostenlos umzubuchen, wenn sie Inhaber eines zwischen dem 29. und 31. Oktober gültigen Flugtickets von, zu oder über einen der in dem verlinkten Artikel genannten Bundesstaaten sind.

Notstand North Carolina
Gouverneurin Beverly Perdue ruft für 38 Küsten-Counties in North Carolina den Notstand aus

Korrektur
Selbst unseren zuverlässigsten Quellen und somit auch uns unterlaufen im Eifer des Gefechts mit SANDY Fehler. Pennsylvania-Gouverneur Markell hat sich die Mühe gemacht, persönlich darauf hinzuweisen, dass der Bundesstaat Pennsylvania bisher noch nicht den Notstand ausgerufen hat. Bitte akzeptieren Sie unsere Entschuldigung für die Fehlinformation. Die entsprechende Stelle (der diesem vorhergehende Kommentar) ist korrigiert. 

Erklärter Notstand (State of Emergency) Bundesstaaten
Jetzt Maryland, Pennsylvania und Virginia
Nachtrag 22:00: Jetzt auch New York 

Prognose Höhe Wellen US-Ostküste
An der Küste sind bis zu 6 Meter hohe Wellen zu erwarten

In Vorbereitung
Video Livestream SANDY New York

US Navy
Allen US Navy-Schiffen Verlassen von SANDYs Zugbahn befohlen

Regional spezifische Sicherheitshinweise bei Twitter:


Multimedia aktuell
Aktuellstes Satellitenbild-Video
NASA-Video SANDY von der International Space Station (ISS) aus gesehen

AP via CBS Tampa meldet jetzt 39 Todesfälle in der Karibik

Die extreme und ziemlich plötzliche Veränderung des Luftdrucks bei SANDYs Ankunft kann den berühmten "Knall in den Ohren" hervorrufen.

20:46
Momentan starke Winde vor Florida gemeldet

Story
Unser Kumpel Stormchaser Mike Theiss meldet sich gerade aus einer Position über SANDY. Dabei sitzt er nicht etwa in einem Hurricane Hunter, sondern in einem Linienflug von Miami nach England (also weg von SANDY). Dies hat nichts mit dem angekündigten Schnee in England zu tun, sondern mit einer wahrscheinlichen Zusammenarbeit mit der BBC.

20:21
Update Sturmwarnung
- NW-Bahamas "Hurricane Warning" in "Tropical Storm Warning " umgewandelt
- Florida Ostküste: Alle Warnungen südlich von Deerfield deaktiviert
Anmerkung: Aktuell KEINE Hurrikanwarnung aktiv
20:14
(aktuell ausgerufen in: Maryland, Virginia und Delaware)

- AP meldet 38 Todesfälle in der Karibik

20:02
Low-Level-Struktur SANDY ist ganz okay, Struktur der Konvektion dagegen ziemlich mies (SANDY ist immerhin ein Hurrikan)

19:57
CNN verbannt die Bezeichnung "Frankenstorm" für SANDY 

19:42
Aktuelles Euro-Modell sieht nach wie vor knapp über 940 mBar in Zentral-New-Jersey

19:28
State Emergency Operations Center New Jersey aktiviert 

In Zonen mit hohen Gebäuden besonders groß:
Gefahr umherfliegender Trümmer und Glasscherben

19:35
Aktuell bestätigte Todesfälle im Zusammenhang mit SANDY
Gesamt: 31
Haiti: 16
Kuba: 11
Dom Rep und Jamaika: 3
Bahamas: 1

19:30
New Jersey, Cape May County, Barrier Islands: 
Stone Harbor, Avalon, Sea Isle City und Ocean City
Zwangsevakuierung am Sonntag angeordnet

17:00
Update Sturmwarnung:
Auf Bermuda gilt "Tropical Storm Watch" 

Leider immer wieder die Ursache für Todesfälle im Zusammenhang mit Tropischen Stürmen: Leicht- bis Wahnsinn (in diesem Fall in Florida)

14:00
SANDYs Kern befindet sich 25 Kilometer E von Great Abaco Island und produziert max. anhaltende Winde von 130 km/h (Kerndruck ist leicht gestiegen auf 970 mBar). Der Kategorie-1-Hurrikan ist ein wenig langsamer geworden (17 km/h).

Update Sturmwarnung
An der Küste von South Carolina und North Carolina wurde inzwischen "Tropical Storm Watch" aktiviert. 

Haben Sie zufällig den Film "Battleship" (Rihanna) gesehen? Die in dem Streifen zur Lokalisierung der feindlichen Fahrzeuge unter Wasser benutzten Bojen der NOAA existieren wirklich. Auch anhand dieser Bojen kann man die Entwicklung SANDYs beobachten. Aktuell interessant ist Nummer 41010 östlich von Cape Canaveral: Höhe Wellen (momentan bis zu 7 Meter), Windgeschwindigkeiten und Luftdruck.

Wenn Sie mehr als ein "touristisches" Interesse an SANDY haben, belesen Sie sich doch einfach ein wenig themenverwandt (englisch), während der Informationsfluss aufgrund der Uhrzeit ein paar Stunden lang praktisch zum Erliegen kommen wird. Beachten Sie unter anderem das Verhältnis zwischen Intensität und Schäden:

08:20
SANDY und Florida
Trotz Zugrichtung NNW und Wachstum des Windfeldes bleibt die Wahrscheinlichkeit für anhaltende Sturmwinde an der Ostküste Floridas relativ gering (< 50%)
(Grafik)  

08:10
NHC prognostiziert jetzt Ankunft East Coast USA als Tropischer Sturm
Bisher ging man von einer Transition zu einem außertropischen Zyklon vor Ankunft an der US-Ostküste aus.
Aktuelle Prognose Landfall: Knapp südlich von Upper Township, New Jersey am Dienstag Vormittag.

08:00
SANDY lässt noch etwas nach und wächst
Was wie ein Widerspruch klingt: SANDYs Intensität hat noch ein wenig abgebaut (140 km/h max. anhaltende Winde und 968 mBar Kerndruck, festgestellt durch einen Hurricane Hunter), aber das Windfeld ist wie erwartet gewachsen. Sturmwinde werden jetzt bis zu 445 km vom Kern entfernt gemessen. Hurrikanwinde bis 55 km. Das National Hurricane Center geht davon aus, dass das dimensionale Wachstum noch nicht beendet ist und dass SANDY während der kommenden Tage ein Hurrikan bleibt. 

Der Kern des Hurrikans wird momentan etwa 90 km SE von Great Abaco Island lokalisiert. Zugbahn NNW (330°), Zuggeschwindigkeit 20 km/h.

Kommentar

Seitdem das Euro-Modell bezüglich SANDY vor ein paar Tagen ein erstes Ausrufezeichen gesetzt hat, sind es eindeutig die GFS-Modelle, die sich dem Euro angepasst haben, nicht anders herum. Weshalb wir, so utopisch die Prognosen erschienen sein mögen, dem Euro doch gern ein wenig Kredit einräumen wollen. Wie es mittlerweile selbst die größten Zweifler unter den anerkannten Forecastern tun. Sollten die aktuellen Intensitätsvorhersagen des Euro-Modells Realität werden, kommt ein Tiefdruck von 944 mBar auf den Nordosten der Vereinigten Staaten von Amerika zu.

Und das bedeutet: Disaster.

Wenn wir Sie schon seit etwas längerer Zeit zu unseren Lesern zählen dürfen, wissen Sie wahrscheinlich (auch zu schätzen), dass wir grundsätzlich versuchen, den Balanceakt zwischen notwendiger Warnung und übertriebener Panikmache zu meistern versuchen. 

Momentan wird SANDY gern mit Hurrikan IRENE 2011 verglichen, was aber nur sehr bedingt sinnvoll ist (außer dem wahrscheinlichen East-Coast-Impakt und dem Namen "New York" gibt es kaum spezifische Parallelen). Katastrophenmeldungen verkaufen aber nun einmal Zeitungen. Die Gefahr dabei besteht darin, dass die Bewohner all der Regionen, in denen IRENE fraglos overhyped wurde, zukünftige Warnungen hinsichtlich ernsthafter Bedrohungen eher auf die leichte Schulter nehmen werden.

Niemand kann im Moment sagen, ob die Prophezeiungen des Euro-Modells in Hinsicht auf die Intensität SANDYs an der East Coast auch nur annähernd eintreffen werden, aber sicher ist, dass, wenn sie eintreffen, von Todesopfern und Millionenschäden berichtet werden muss.

40 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was ist der Unterschied zwischen einem Euro und einem GFS Modell? Für mich, der sich nicht so gut aus kennt ist es schwierig das zu verstehen. Auch dass keinerlei Meldungen über die 21 Todesopfer die dieser Sturm bereits in der Karibik gefordert hat hier zu lesen sind. Oder ist ein Sturm erst interessant wenn er in des USA Menschen das Leben kostet?? Ansonsten finde ich diesen Blog ja ganz informativ.

Hurrikansaison hat gesagt…

Uns mitten in einem Liveticker mit dem Unterschied zwischen Euro- und GFS-Modellen zu befassen, übersteigt leider unsere zeitlichen Möglichkeiten. Sorry.

Die Erwähnung der Anzahl der Todesopfer (die jeweils aktuellste offizielle Zahl ist uns bekannt und bewusst) lässt vermuten, dass Sie uns gerade erst entdeckt haben. Wir sehen unser Hauptanliegen darin, darüber zu berichten, was tropensturmtechnisch wann und wo passieren könnte. Die simple, ungefährliche und medienwirksame Nachberichterstattung (z. Bsp. Todesopfer), die auf dem Kopieren von Agenturmeldungen beruht, überlassen wir gern den Massenmedien und der Wikipedia.

Aktuell gilt zum Beispiel für SON-TINH: 5 Todesopfer und 9 Vermisste.
Aber dabei wird es nicht bleiben.
Generell steigen diese Zahlen noch mehrere Tage nach dem Durchzug eines Tropensturms in einer bestimmten Region. Und ein gewissenhafter Berichterstatter sollte die Zeitspanne, die vergeht, bis die jeweils zuständige Behörde ihr offizielles Fazit in dieser Hinsicht veröffentlicht, auch abwarten, bevor er diese oder jene Information weitergibt.

Es ist korrekt, dass momentan 21 Todesfälle im Karibikraum mit SANDY in Zusammenhang gebracht werden. Aber was haben Sie hier bei uns erwartet? Eine detaillierte Beschreibung der Unglücksfälle? Die korrekte Adresse für derlei Informationen sind entweder zuverlässige lokale Medien oder eben letztendlich die offiziell zuständige Behörde nach Abschluss ihrer Untersuchungen.

Bei der (sinngemäß) angedeuteten Kritik hinsichtlich: "Ist ein Tropensturm nur interessant, wenn er die USA betrifft?" stehen wir auf derselben Seite, glauben Sie es oder glauben Sie es nicht. Dass wir uns hier ausführlicher mit US-Tropenstürmen als mit vielen anderen befassen, liegt ganz einfach an der Kombination aus "Interesse unserer Leser" und "Zur Verfügung stehende Daten, Informationen und Berichte".

Anonym hat gesagt…

Finde das alles sehr Interessant.
Aber was ist mit Miami und Fort Mayers (Florida)??.Da doch sehr viele Flüge immer dort hingehen aus von Deutschland.Da könnte es doch probleme geben wenn die Flieger da durch müssen.
Und ich muss euch mal Loben ihr macht das immer so gut hier.
MFG Bernd

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich finde den Blog ebenfalls sehr informativ.

Aus gegebenen Anlass habe ich die Seite gefunden. Wir sind aktuell in Cape Coral im Urlaub und werden am Sonntag 28.10.12 gegen 18.00 Uhr von Fort Myers über Charlotte nach Deutschland fliegen.
Ist evtl. abzuschätzen, ob wir mit Einschränkungen auf Basis der aktuell vorliegenden Werte zu rechnen haben?

Für die Mühe vielen Dank!

Grüße Jens

Anonym hat gesagt…

Ich habe einen Flug am Montag nach Raleigh North Carolina gebucht, mit umsteigen in JFK. kann es sein das dieser Sturm dort hinkommt und und mein Flug eventuell gecancelt wird. Wo kann man Informationen darüber bekommen? In meinem Reisebüro konnte niemand Auskunft geben. Ich fliege mit United ab Franktfurt.

Hurrikansaison hat gesagt…

@ JFK - NC - Flieger
Ja, es ist durchaus möglich, dass es am JFK zwischen Montag und Mittwoch Probleme gibt. Das NHC prognostiziert SANDY zwar um einiges weiter südlich, dafür aber sehr groß. Am sichersten ist es, engen Kontakt mit der Fluglinie selbst zu halten. Kurzfristig kann man natürlich auch den Flugstatus im Internet prüfen.

Hurrikansaison hat gesagt…

@ Jens
Für den Abflug aus Ft. Myers sollte es am Sonntag keine Probleme mehr geben. Die Situation am Charlotte-Douglas könnte sich allerdings als schwierig herausstellen. Auch hier können wir nur empfehlen, rechtzeitig mit der Airline zu kommunizieren. Generell ist in den kommenden Tagen an der US-Ostküste mit Verspätungen, Umleitungen und Absage von Flügen zu rechnen.

anonym hat gesagt…

Echt heftig was Sandy da an der East Coast anrichten soll. 940hPa ist sogar nicht viel mehr als beim Landfall von Hurrikan Katrina!! Ich habe mal eine Frage: Das größte Windfeld befindet sich ja nördlich des Kerns und es soll noch größer werden. Wächst es dann eher weiter nach Norden oder auch nach Süden? Dann wäre Washington doch auch betroffen, oder? Immerhin soll Sandy ja gar nicht so weit von Washington entfernt entlang ziehen.

Anonym hat gesagt…

Den Twitt von @ MikeTheiss habe ich auch gelesen, der ärgert sich bestimmt das er den Sturm des Jahres nicht verfolgen kann. Die Timeline von @hurrikansaison ist aber eher frustrierend, im Händy geht das schlecht auf die verlinkten Blogeinträge zu folgen. Warum twittert ihr nicht wenigsten die wichtigsten Entwicklungen damit man auch per Händy immer auf dem laufenden bleibt?

Anonym hat gesagt…

Danke für die Infos....

Hurrikansaison hat gesagt…

@ Tweety
Wir nutzen Twitter eher als Medium, um unsere Stellung in den Suchmaschinen selbst ein wenig zu festigen, da uns ja sonst kaum jemand dabei hilft. ;-) Im Ernst: Wir haben kaum Follower bei Twitter und bei einem Liveticker auch noch parallel in der Social Media zu posten, ist zeitlich so gut wie unmöglich. Mir ist klar, dass wir hier "Vorarbeit" leisten müssten, um mehr Follower zu gewinnen (und nicht andersherum nach dem Motto "Mal sehen ... wenn wir so oder so viele "Verfolger" haben, dann zwitschern wir auch mehr). Zumindest im Moment bleiben wir dabei, dass im Blog informiert und in der Social Media darüber informiert wird, dass im Blog neue Info vorliegt.

@ Anonymus mit Google-Profil
Das ist eine Frage - eine gute Frage - deren Beantwortung vielleicht nicht Millionen, aber doch Hunderttausende von Personen an der East Coast interessier(en sollte)t. Bei einem "gesunden" Hurrikan, vor allem im Bezug auf die Oberflächenzirkulation, wächst das Windfeld meist in alle Richtungen. Entscheidend für den Impakt ist aber eher, in welchem Sektor vom Kern aus gesehen die stärksten Winde produziert werden. Weniger wichtig ist unter diesem Aspekt, wie weit sich das Windfeld in dieser oder jener Richtung ausdehnt.
Washington liegt momentan definitiv in der akuten Warnzone. Um die Entwicklung der Prognosen der Hurrikanwinde und Sturmwinde zu verfolgen, empfehlen wir: die alle 6 Stunden aktualisierte Grafik des NHC

Anonym hat gesagt…

Hallo! In einigen Medien wird berichtet, Hurrikan Sandy könne sich mit einem Schneetief vereinigen. Wie muss ich mir das vorstellen? Und welche Auswirkungen hätte dies auf die Ostküste wirklich? Ungeachtet der Übertreibungen mancher Nachrichtensender.
MfG Kai

Anonym hat gesagt…

Menno, jetzt wo es so richtig spannend wird macht ihr Wochenende? Das geht doch nicht, nicht in einem Liveticker....

Anonym hat gesagt…

Nachdem in den US Medien seiit Tagen von der Ankunft Sandys berichtet wird glaube ich nicht das es dort noch Menschen gibt die die Gefahr unterschätzen. Von daher ist es doch einerlei ob man eine Sturmwarnung oder Hurrikanwarnung herausgegeben wird. Das NHC muss sich ja wohl an seine selbst festgelegten Definitionen halten und wenn der Sturm eben kein Hurrikan mehr ist wenn er an Land geht, dann kann man ihn auch nicht als solchen bezeichnen.

Hurrikansaison hat gesagt…

Nun, das sehen viele Leute in den USA, die sich mit dem Thema befassen, anders. Zum einen gibt es noch immer mehr als genug Menschen (lesen Sie sich allein mal ein wenig durch die US-Bloggerwelt und Social Media), die die Gefahr definitiv unterschätzen. Zum anderen sei gefragt, was das NHC wirklich "muss". Das NHC hat die Aufgabe, so gut und sinnvoll wie möglich zu warnen. Ob dabei auf den Unterschied warmer/kalter Kern und Hurrikanwinde nah am Kern oder etwas weiter weg so viel Wert gelegt werden muss, ist wirklich zu bezweifeln. Benimmt sich der National Weather Service definitionstechnisch so arg daneben, wenn er weiterhin die Bezeichnung Hurrikanwarnung (und Tropical Storm Warning) benutzt? Oder ist vielleicht doch sinnvoller, letzteres zu tun?

Anonym hat gesagt…

wir wollen morgen früh nach new york. ist as noch zu schaffen, bevor es losgeht? ... dann allerding am gelichen tag nach san jose (costa rica). wer hat einen tipp? b&B

Anonym hat gesagt…

Ich verfolge den Liveticker seit einer Weile und bin über den Satzt gestolpert, der da behauptet der plötzliche und erheblich Druckabfall bei der Ankunft des Sturmkerns könnte den berühmten "Knall in den Ohren" hervorrufen. Das ist aber eine falsche Aussage. Zwar ist der Druckunterschied doch enorm ( von 1010 mB auf 980 mB) doch der Zeitraum zwischen den beiden Werten liegt immerhin bei 36 Stunden. Wem da die Ohren knallen der sollte vielleicht mal zum Ohrenarzt. Er tritt nur bei sehr schnellen Druckveränderungen auf, z.B. beim raschen Steigflug eines Flugzeuges.

Hurrikansaison hat gesagt…

@ b&B
Situationsbedingt werden Sie diese Antwort wahrscheinlich kaum noch lesen können. Wir können Ihnen nur soviel sagen, dass die Situation am JFK in diesem Moment noch relativ in Ordnung ist (5% Flight Delay - momentan sogar sinkend). Das kann sich aber schnell ändern. Sollten Sie den Flug antreten, rechnen Sie einfach mit Verspätung oder sogar Umleitung. Wie es dann um den (evtl. verpassten) Weiterflug bestellt ist, müssen Sie vor Ort klären.

Hurrikansaison hat gesagt…

Theoriedenken! ;-)

Erst einmal ging es auf einen Drucksprung von Irgendwas auf etwa 943 mBar. Wichtiger aber: Wir denken uns hier solche Dinge nicht einfach aus, sondern haben die ... hmmm ... "Warnung" wäre vielleicht zu viel gesagt ... also besser den "Hinweis", dass dieser durch den plötzlichen Druckausgleich im Gehör verursachte "Pop" passieren könnte, von Stormchasern übernommen, die bei zwei ähnlichen Events in den vergangenen 14 Jahren vor Ort waren und bei denen es ihnen selbst passierte. Die Realität des Druckabfalls bei den besagten Events war übrigens nicht so extrem wie der Druckabfall, den die Euro-Modell-Prognose aktuell immer noch erwarten lässt.

Anonym hat gesagt…

Wir wollen am Montag von FRA nach New York fliegen , LAndezeit ca 5:45pm welche Prognose steht für dieses Zeitfenster?

Anonym hat gesagt…

Guten Morgen!
So wie es gerade aussieht ist Sandy bereits ausertropisch und hat sich zu einer typischen Kaltfrontokklusion umgebildet. Entsprechende Niederschläge und Windgeschwindigkeiten wurden gemeldet.. Das schlimmste scheint überstanden zu sein.

Hurrikansaison hat gesagt…

???? mit noch mehr Ausrufezeichen dahinter.

Liebe Leser! Bitte ignorieren Sie den Inhalt des letzten Kommentars. Oder sollten wir ihn besser kicken?

Hurrikansaison hat gesagt…

@ FRA-NY-Flieger

Wir sehen da zwar irgendwie nicht so richtig ein "Fenster", aber zwischen Montag Mittag und Dienstag Abend ist New York laut den aktuellsten Prognosen nach wie vor kein gutes Pflaster. Besser gesagt: Am Montag Nachmittag sollten schlimme Bedingungen in New York City inkl. JFK herrschen.
Sollte der Flug stattfinden und Sie sich entscheiden, an Bord zu sein, dann rechnen Sie mit Reisestress. Um Ihre Sicherheit brauchen Sie sich nicht zu sorgen - die Airlines gehen heutzutage bei Hurrikans kein Risiko mehr ein - aber falls Sie Termindruck haben (und sei es ein Anschlussflug), versuchen Sie es locker zu nehmen. Es wird dann wahrscheinlich schief gehen (und wenn es trotzdem klappt, werden Sie eine extra-tolle Erfahrung machen).

Die Prognose New York und Montag lautet: Da wird nicht allzu viel funktionieren.
Aber Prognosen sind ja auch dazu da, um widerlegt zu werden, oder?

Es widerstrebt uns ein wenig, noch einmal zu wiederholen, aber wahrscheinlich haben Sie es nicht gelesen: Suchen Sie am besten ganz engen Kontakt (Kommunikation) mit Ihrer Airline. Momentan sind jede Menge Erstattungs- und Umbuchungsprogramme aktiv.

Alopecosa hat gesagt…

Hallo, wir sitzen gerade in SoHo, 27 Grand Street. U-Bahn Schächte werden gesichert, Verkehr ist weniger, aber noch machten wir eher die Ehrfahrung, dass die New Yorker sehr gelassen darauf regieren - hoffentlich zurecht. Waren noch vor 2 Stunden im Central Park, dieser ist nun bis einschl. morgen geschlossen. Wir sind nun gezwungen auf Sandy zu warten... und genießen momentan noch die tolle Skyline. Eure Seite hält uns schon seit Feitag auf dem Laufenden, Danke dafür.

costadeambar hat gesagt…

Beim NHC ist davon die Rede, dass Sandy sich noch vor dem Erreichen der US-Kueste von einem eigentlich warmen, tropischen Hurricane in einen Wintersturm mit offengbar kalten Temparaturen verwandeln soll(= FRONTAL OR WINTERTIME LOW PRESSURE SYSTEM),und zwar ohne groesseren Verlust an Intensitaet.

Wie ist so eine Veraenderung von einem warmen Trpoensturm einen kalten Blizzard mit Schneefaellen in nur relativ kurzer Zeit moeglich, vielleicht weiss das jemand ?

Die Prognosen ueber intensive Schneefaelle an der US-Ostkueste scheinen sich zu bestaetigen, daran haette ich nie gelaubt...

Manuel Leonhardt hat gesagt…

Wir wollen am 01.11. nach New York. Mal von den Auswirkungen abgesehen, welche man ja nicht voraussagen kann, werden wir zu diesem Zeitpunkt wieder fliegen können. Wird also der Sturm bis dahin vorbei gezogen sein?

Gruß

Anonym hat gesagt…

Ich finde diesen Blog als sehr informativ und sehe dessen Verantwortlichen dieses Blogs als Profi in seinem Fach.
Was mich interessieren würde, was passiert wenn Sandy mit dem Kaltfrontsystem und dem Blizzardsturm kollidiert? Weltuntergang an der Ostküste bis zu den großen Seen?

Hurrikansaison hat gesagt…

Danke! ;-)
Die beiden "kollidieren" nicht, sondern werden sich zusammen tun. Irgendwo im Ticker - ich glaube am Samstag - haben wir dazu schon 2 Grafiken verlinkt.

Hurrikansaison hat gesagt…

@ Manuel
Das ist schwer zu sagen. Am Mittwoch soll SANDY noch einmal auf die Bremse treten, dann am Donnerstag nach Norden abziehen. Die Frage ist, wie stark und wie gewaltig der Zyklon dann noch in seinen Dimensionen sein wird, denn SANDY wird nicht der typische Tropische Sturm sein, der sich aufgrund der fehlenden Energiequelle (warmes Ozeanwasser)meist kurz nach Landfall verabschiedet, sondern ein extratropischer Zyklon. Ich denke, man sollte in den Nordost-USA schon noch mit potentiellen Problemen im Flugverkehr rechnen.

Anonym hat gesagt…

Vielen, vielen Dank! Endlich mal eine Seite, auf der Informationen statt Sensationsstories zu finden sind. Während (fast) alle anderen schreiben, der Sturm "rast mit 120 km/h auf New York zu" fand ich hier endlich eine Information über die Zuggeschwindigkeit!

Hurrikansaison hat gesagt…

Danke!
Damit auch viele andere nach authentischer Information Suchende eine Chance haben, uns zu finden, sind wir nebenbei bemerkt auf Links, Links und noch mehr Links zu unserer Seite hier angewiesen. ;-)

Alopecosa hat gesagt…

Aktuelle Lage in New York City, SoHo :

Auf der 6th Avenue ist fast kein Verkehr mehr. Direkt vor unserem Hotel hat das NYPD einen "Mobile Command Post" errichtet. Der mittlerweile sehr erstarkte Wind verursacht in den Häuserschluchten und insbesondere in den oberen offenen Etagen des One World Trade Center ein unheimliches Pfeifen. Passt zu Halloween.
Am Battery Park ist der Hudson River nicht mehr weit davon entfernt über die Ufer zu treten.
Windböen sind mittlerweile so stark das es schwerfällt zu laufen. Das World Financial Center gleicht einer Festung, sämtliche Eingägne sind ca. 1,5m hoch mit Sandsäcken verschlossen. Sämtliche Parks sind geschlossen und doch sieht man insbesondere am Hudson River noch viele New Yorker vollkommen gelassen joggen. Die Regenverhangene Luft lässt das One WTC verblassen. Die Gebäude am Ufer von New Jersey sind beinahe nicht mehr zu erkennen.

Tja und nun harren wir in unserem Hotelzimmer im 11. Stock der Dinge die da kommen.

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die tollen Informationen.
Ist euch eine Übersicht bekannt, aus der sich ersehen läßt, wo noch Strom ist und wo der Strom ausgefallen ist?
Vielen Dank.

Hurrikansaison hat gesagt…

Eine Komplettliste haben wir leider nicht zur Hand. Suchtipp: Power Outages Sandy + Live + Name Bundesstaat | Region (+ map)

Anonym hat gesagt…

Habe gerade mit einem Freund in Brooklyn, N.Y. (Prospect Heights) telefoniert (15:30 Ortszeit). Er berichtet von starken Winden und leichten Regen. Im Grossen und Ganzen herrscht angespante Ruhe vor dem Sturm. Strom und Internet sind o.k.

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für den Suchtip. Ich denke, das "live" hat's gebracht. Hatte vorher bereits gesucht und nichts gefunden.

Anonym hat gesagt…

Kann jemand eine gute Webcam aus der Gegend empfehlen?

Alopecosa hat gesagt…

Aktuell in Soho:

Wind und Regen werden stärker. Gebäude in New Jersey nicht mehr zu sehen. Auch das nur 1,5 km entfernte One WTC ist nur noch als Schatten wahrnehmbar. In der 57th Street wurde ein Baukran auf einem Wolkenkratzer zerstört, was auch das Gebäude in Mitleidenschaft gezogen hat. Der Mobile Command Post des NYPD vor unserem Hotel ist mittlerweile mit 32 Streifenwagen bevölkert, welche offenbar abwechselnd Streife fahren. Der Verkehr wird zusehends weniger. Oftmals sind es Polizeifarhzeuge oder andere offizielle Fahrzeuge. Die Taxi Dichte ist auf nahezu null gesunken.

Strom ist hier noch vorhanden, offenbar gilt dies aber nicht für ganz Manhattan. Das One WTC und die umliegenden Wolkenkratzer haben aber noch Strom.

Grüße aus NYC

Alopecosa hat gesagt…

Der Reporter von CNN steht gerade in Atlantic City bei vollkommener Windstille in den Fluten.
Sandy hat das Festland also nun erreicht.

Manuel Leo hat gesagt…

Gibt es bereits ein paar Berichte von Leuten aus der Region? Ich habe einen Bekannten in New Jersey, ASTON um genau zu sein. Er schreibt mir über Facebook, dass die Situatiuon dort sehr gut ist. Soweit keine Stromausfälle und keine Überflutungen.
Mich würde interessieren, wie es in New York aussieht und wann mit einer Öffnung der Flughäfen zu rechnen ist.

Kommentar veröffentlichen

 
 
 

Follower