Hinweise zum Verhalten bei Sturm, Hurrikan, Zyklon oder Taifun am Urlaubsort

Freitag, 6. April 2012

Jedes Jahr aufs Neue treten Millionen von Urlaubern und Touristen ihre Reisen in tropische Regionen in dem Wissen an, dass an ihrem Zielort gerade die Sturmsaison aktiv ist; egal, ob diese nun Hurrikansaison, Zyklonsaison oder Taifunsaison genannt wird. (siehe auch: Wann beginnt und endet eigentlich die Hurrikansaison, Zyklonsaison oder Taifunsaison?)


Vielen der reisefreudigen Leute bereitet dieses Wissen zumindest ein leichtes Unbehagen, was oftmals darauf zurückzuführen ist, dass sie die potentielle Bedrohung durch die Sturmsaison sowohl für ihr persönliches Wohlergehen als auch für ihren Traumurlaub an sich gar nicht richtig einschätzen können. Dies wiederum resultiert im bedauerlichsten Fall darin, dass man sich dafür entscheidet, die tropischen Traumziele während der aktiven Sturmsaison besser doch nicht zu besuchen.

Um diejenigen Reisewilligen, die trotz fehlender Erfahrung mit Tropischen Stürmen nicht bereit oder in der Lage sind, auf ihren erträumten Urlaub zu verzichten oder diesen in die sturmfreie Zeit zu verlegen (und die unseres Erachtens damit keineswegs leichtsinnig handeln), dabei zu unterstützen, ihre Reise unabhängig von der potentiellen Sturmgefahr mit einem guten und sicheren Gefühl erleben zu können, bedarf es eigentlich nicht viel mehr als ein wenig Aufklärung ... welcher dieser Artikel dienen soll.

Die Meinungen und Erfahrungsberichte hinsichtlich des Erlebens Tropischer Stürme differieren sehr voneinander, was unter anderem damit zusammenhängt, dass gemessen an der Gesamtzahl nur die allerwenigsten Urlauber jemals vom schlimmsten Teil eines Zyklons betroffen werden. So ist es kaum verwunderlich, wenn nach dem Durchzug eines Wirbelsturms oft berichtet wird, dass es eigentlich nur zwei oder drei Tage lang geregnet hat und etwas windig war. Viel seltener erwähnen diese Berichterstatter - wahrscheinlich, weil sie es in den meisten Fällen gar nicht wissen - dass ihr Aufenthaltsort von dem entsprechenden Sturm in Wirklichkeit nur tangiert wurde. Vervollkommnet wird dieser "harmlose" Eindruck häufig noch durch den Umstand, dass besagter Aufenthaltsort aus einer komplett sturmsicheren und dank finanzieller Möglichkeiten perfekt auf die Ankunft eines Wirbelsturms vorbereiteten Hotelanlage bestand, in der es kein Holzbrett wagt, auch nur zu klappern.

Dementsprechend ist es unvermeidlich, dass es Leute - auch Leute mit "Erfahrung" - geben wird, die den folgenden Ratgeber als "total übertrieben" oder ähnlich einstufen. Genauso wie es Leute geben mag, die ihn als unzulänglich und inkomplett ansehen.

Unser Anliegen ist es, Ihnen nach bestem Wissen und Gewissen alle uns sinnvoll erscheinenden Hinweise zur Verfügung zu stellen, deren Befolgung Ihr Leben, Ihre Gesundheit und Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden im Zusammenhang mit einem Urlaub in einer potentiell sturmbedrohten Region sicher stellen werden. Sowohl für den (viel wahrscheinlicheren) Fall, dass Sie es gar nicht mit einem Wirbelsturm zu tun bekommen als auch für die Extremsituation.




1. Verfolgen Sie die meteorologische Entwicklung in Ihrer Urlaubsregion

Wir empfehlen Ihnen, mindestens jeden zweiten Tag (beginnend ein paar Tage bevor Sie in Richtung Urlaubsziel starten) einen kurzen Blick auf die Informationen eines Mediums Ihres Vertrauens zu werfen. Das können der lokale Wetterbericht und die Lokalnachrichten oder aber auch eine auf Tropische Stürme spezialisierte Internetpräsenz sein. Die Links zu den wichtigsten offiziellen Vorhersageinstituten finden Sie - nach Region geordnet - blau gekennzeichnet im Kopfbereich der Tabelle ganz unten auf dieser Seite (Bsp.: IMD). Wenn Sie Informationen in deutscher Sprache suchen, legen wir Ihnen (mit einem Augenzwinkern) die hurrikansaison.blogspot.com ans Herz.
(siehe auch: Wann und wo kann ein Tropischer Sturm auftreten und vorhergesagt werden?)


2. Informieren Sie sich rechtzeitig über Notunterkünfte


Beginnen Sie damit bereits bei Ihrer Urlaubsplanung, indem Sie - sofern möglich - schon während der Buchungsphase Ihres Urlaubs feststellen, ob das Hotel Ihrer Wahl sturmsicher ist bzw. über entsprechende Räumlichkeiten verfügt. Sollte Ihr Reisebüro nicht in der Lage sein, Ihnen diese Information zur Verfügung zu stellen, kümmern Sie sich direkt nach Ihrer Ankunft darum. Dies kostet Sie beim Check-in ein paar wenige Fragen mehr und es wird Sie mit Sicherheit niemand auslachen.

Wenn Ihr Hotel als sturmsicher angegeben wird, können Sie in dieser Hinsicht eigentlich beruhigt sein. Wird es als nicht sturmsicher bezeichnet, informieren Sie sich am besten sofort über Ihre Notunterkunfts-Alternativen für den Fall der Notwendigkeit. Vergessen Sie nie, dass die Situation bei Annäherung eines Wirbelsturms immer eine außergewöhnliche ist; vor allem für Leute, die keine Erfahrung mit sich bringen. In gewissen Momenten grenzt die Angelegenheit dann oft an Chaos, weil unzählige Leute gleichzeitig und oft erst im letzten Moment eine Unmenge Dinge in Erfahrung bringen wollen. Wenn Sie in einer solchen Situation ein wenig vorgesorgt haben und wissen, was zu tun und wohin zu gehen ist, dann sind Sie klar im Vorteil.

Auch - oder gerade - Individualreisende sollten sich immer informieren, wo sie im Bedarfsfall sicher unterkommen können.

Seien Sie versichert, dass es in unserer Ära der medial-technologischen Entwicklung praktisch unmöglich ist, von einem Tropischen Wirbelsturm "überrascht" zu werden. Man müsste sich dazu schon bewusst sowohl von jeglichen Kommunikationsmitteln als auch von jeglichem menschlichen Kontakt abschotten.



3. Praktische Vorbereitung auf einen Aufenthalt in einer Notunterkunft


Bei diesem Punkt ist es egal, ob es sich um eine eigenständige Notunterkunft oder um die sturmsicheren Räumlichkeiten eines Hotels handelt. Das Hotel wird zwar immer versuchen, Ihnen auch in einer solchen Extremsituation alles nur Machbare zur Verfügung zu stellen, aber man darf nicht vergessen, dass die Möglichkeiten stark limitiert sind.
Erwarten Sie keinen Komfort und gehen Sie so oder so davon aus, dass für einen gewissen Zeitraum recht viele Leute auf ziemlich engem Raum zusammen hocken werden.

Wir nennen Ihnen folgend in einer eine Art "Liste zum Abhaken" die wichtigsten Dinge, an die Sie denken oder die Sie vorrätig haben sollten. Welche davon eventuell unnötig sind, können Sie im Bedarfsfall Ihrer persönlichen Situation vor Ort entsprechend entscheiden:

° Wasser - mindestens 4 Liter pro Tag und Person für 3 bis 7 Tage

° Nahrung - mindestens ausreichend für 3 bis 7 Tage

  • Essen in Dosen 
  • Saft
  • im Bedarfsfall spezielle Nahrungsmittel für Babys und alte Leute
  • haltbare Snacks (z. Bsp. Kekse, Früchte, Chips, Schokolade usw.)
  • nicht elektrischer Dosenöffner
  • Kochutensilien inkl. Campingkocher oder ähnliches
  • Einweg: Geschirr, Becher, Besteck

° Kissen, Decken, Schlafsack etc.


° Kleidung - wenn vorhanden Regenjacke und feste Schuhe mitnehmen

° Erste-Hilfe-Pack / Medikamente

° (Im Bedarfsfall) Spezielle Dinge für Babys und ältere Leute


° Toilettenartikel / Hygieneartikel / Feuchtetücher


° Taschenlampe / Batterien


° Bargeld - Es ist möglich, dass Geldautomaten aufgrund von Stromausfall auch eine Zeit lang nach dem Durchzug des Sturms nicht funktionieren.

° Schlüssel - vom (Miet-)Autoschlüssel bis zu Ihrem Hausschlüssel

° Wichtige Dokumente - Pass, Flugtickets, Führerschein, Geldkarte usw. am besten in einem wasserdichten Behälter (es gibt z. Bsp. wasserdichte wiederverschließbare Plastiktüten)

° Spielzeuge, Bücher, Zeitschriften, Tischspiele - es könnte ja irgendwann langweilig werden 


° (Im Bedarfsfall) Autotank füllen


° Aufladbare Akkus rechtzeitig voll aufladen - Handy, Laptop etc.



4. Was Sie vor, während und nach dem Durchzug eines Sturms vermeiden und beachten sollten


° Meer / Ozean


Meiden Sie bei Annäherung eines Wirbelsturms an Ihr Urlaubsdomizil innerhalb eines Zeitrahmens von etwa zwei Tagen vor der erwarteten Ankunft bis mindestens zwei Tage nach Durchzug des Zyklons das Meer zu 100% und in jeglicher Zugangsform (Schwimmen, Tauchen, Boot, Surfbrett etc.). Es können sehr plötzlich gewaltige und zweifellos lebensgefährliche Wellen und Strömungen auftreten. Beachten Sie unbedingt Badeverbote. Ertrinken gehört zu den häufigsten Todesursachen im Zusammenhang mit einem Wirbelsturm.


° Bäche / Flüsse / Fließende Gewässer / Sturzflut

Viele Menschen unterschätzen die Kraft schnell fließenden Wassers. Ein Tropischer Wirbelsturm erzeugt durch erhöhten Meeresspiegel und viel mehr noch durch anhaltende intensive Niederschläge das Ansteigen und die Kraft von bereits existierenden fließenden Gewässern und oft auch so genannte Sturzfluten bzw. flutartige Überschwemmungen an Stellen, wo das Wasser seinen Weg findet. Sturzfluten sind außerdem durch die Plötzlichkeit ihres Auftretens besonders gefährlich.

Um eine Vorstellung zu bekommen: 30 cm Wassertiefe einer Sturzflut reichen aus, um einen erwachsenen Menschen umzuwerfen. 60 cm Wassertiefe einer Sturzflut sind bereits in der Lage, ein Fahrzeug in SUV-Größe wegzuspülen.

Halten Sie sich bitte von fließenden Gewässern fern. Auch in diesem Fall am besten schon ab zwei Tagen vor der erwarteten Ankunft des Zyklons und nach seinem Durchzug mindestens, bis die Niederschläge komplett abgeklungen sind.

Versuchen Sie nie, ein solches fließendes Gewässer oder eine überschwemmte Straße zu überqueren. Auch nicht in einem Auto.

(Der National Weather Service berichtete 2005, dass in einem 30-Jahres Durchschnitt in den USA auf Weather Hazards bezogen mehr Menschen durch flash floods ums Leben kamen als durch irgendetwas anderes. Sturzflut: 127, Blitzschlag: 73, Tornado: 65, Hurrikan: 16.)



° Berghänge


Die durch einen Tropischen Zyklon erzeugten anhaltenden intensiven Niederschläge sind in der Lage, die Erde ganzer Berghänge derart aufzuweichen, dass es zu einem Erdrutsch kommen kann. Suchen Sie deshalb bitte keine Unterkunft in der Nähe eines Abhangs oder am Fuß eines Berges und halten Sie sich auch bis mehrere Tage nach dem Durchzug eines Wirbelsturms von solchen fern.


° Unfälle


Die vierte bedeutende Ursache für Todesfälle und Verletzungen im Zusammenhang mit Tropischen Stürmen sind Unfälle jeder Art. Die Palette reicht von Verkehrsunfällen beim Versuch der Flucht im Zustand der Panik über technische Unfälle beim zu späten Versuch, Gebäude abzudichten (oft tritt hier auch das medizinische Problem Herzinfarkt auf) bis hin zu Folgeunfällen wie z. Bsp. Erschlagen durch umstürzende Bäume, Stromschlag durch in Wasser gefallene Stromleitungen und anderes.

Grund genug, sich entweder rechtzeitig vor Ankunft des Sturms aus der gefährdeten Zone zu entfernen oder aber so lange in einer sicheren Unterkunft zu bleiben, bis die Situation wieder sicher ist.


° Versorgungsmangel, Infektionen, Seuchen

Bei extrem starken Tropischen Stürmen (z. Bsp. Hurrikan Katrina 2005, New Orleans) ist es möglich, dass die Überschwemmungen lange Zeit bestehen bleiben und gleichzeitig über einen längeren Zeitraum keine Chance besteht, die vor Ort verbliebenen Personen mit frischen Lebensmitteln - in erster Linie Trinkwasser - und medizinischer Behandlung zu versorgen.

Das stehende Schmutzwasser entwickelt sich in einem solchen Fall durch in ihm treibende Leichen, Abfälle, Chemikalien und Kot zu einem Gefahrenherd in Bezug auf Infektionskrankheiten.

Auch wenn ein solcher Extremfall selten ist, muss in diesem Zusammenhang über das folgende gesprochen werden:


5. Flucht vor der erwarteten Ankunft eines Tropischen Wirbelsturms

In den Waagschalen liegen auf der einen Seite Ihre Sicherheit und auf der anderen der Abbruch oder die Unterbrechung Ihres Urlaubs. Es ist verständlich, dass es sich um eine heikle Entscheidung handelt, vor allem, da sich das wahre Gefahrenpotential für Ihren Aufenthaltsort im Normalfall erst wenige Stunden vor Ankunft des Zyklons bestätigt. Dann ist es aber bereits zu spät für eine Flucht.

Wir werfen bei diesem Thema immer noch den psychologischen Effekt in die Waagschale mit dem Namen "Ihre Sicherheit". Das Erleben eines starken Tropischen Wirbelsturms (etwa eines Hurrikans der Kategorie 4 oder 5) ist selbst in einer sicheren Unterkunft nichts für schwache Nerven.

Sollten Sie sich für ein Ausweichen entscheiden - was übrigens auf kleinen Inseln praktisch unmöglich ist:

° Machen Sie sich rechtzeitig auf den Weg
° Legen Sie zuerst fest, wohin Sie ausweichen (nicht immer ist das Landesinnere die beste Wahl. Treffen Sie diese Entscheidung abhängig von der erwarteten Zugbahn des Sturms.)
° Bedenken Sie, dass voraussichtlich viele andere Leute dasselbe wie Sie tun werden (Rechnen Sie mit dichtem Verkehr. Versuchen Sie vor Ihrer Abreise, telefonisch ein Hotel- oder Motelzimmer am Zufluchtsort Ihrer Wahl zu reservieren. Wenn Sie selbst fahren, tanken Sie Ihr Auto rechtzeitig voll.)  




6. Angehörige, Familie, Freunde, Kommunikation


Beim und nach dem Durchzug eines Tropischen Sturms am Urlaubsort ist man oft für mehrere Tage von allen Kommunikationsmöglichkeiten abgeschnitten (Stromausfall, Telefonausfall, Internetausfall, Ausfall der Mobiltelefonnnetze). Denken Sie rechtzeitig daran, dass Ihre Familie und Freunde zu Hause sich Sorgen machen.

Wenn Sie vor Ort bleiben, beruhigen Sie Ihre Angehörigen und Freunde bitte vor der Ankunft des Sturms, indem Sie ihnen mitteilen, dass Sie sich voraussichtlich für mehrere Tage nicht bei ihnen melden können werden.

Sollte Ihr Gastland innerhalb seines Disaster-Programms ein Register seiner Besucher führen, nehmen Sie sich ruhig die wenigen Minuten Zeit, die es kostet, sich dort eintragen zu lassen (In den meisten Fällen handelt es sich dabei um nichts weiter als das Zur-Verfügung-Stellen von Daten Ihres aktuellen und eventuell geplanter Aufenthaltsorte. Hintergrund ist das möglichst schnelle Lokalisieren von Urlaubern und Touristen nach Naturkatastrophen.)

Wenn Sie Kontaktdaten von bestimmten Behörden in Erfahrung bringen können, teilen Sie diese Ihren Angehörigen rechtzeitig mit. Im Fall, dass Sie selbst nicht in Verbindung mit ihren Liebsten (oder andersherum) treten können: Glauben Sie uns, dass es eine Riesenerleichterung ist, wenn eine Behörde Ihrer Familie mitteilen kann: "Wir können Ihnen garantiert und gesichert die Auskunft geben, dass sich Ihr Familienmitglied wohlbehalten in der Notunterkunft XY35a befindet."

________________________________________________


Dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, beruht ausschließlich auf der Meinung seiner Autoren und dient einzig und allein der Aufklärung, Orientierung und Beratung seiner Lektoren.

Thema: Tipps, Regeln, Hinweise, Richtlinien, Information, Leitlinie, Anleitung, Leitfaden, Ratgeber, Empfehlungen, Ratschläge, Verhalten, Verhaltensweise, Maßnahmen, Handlungsweise, Vorgehen

0 Kommentare:

Kommentar posten

 
 
 

Follower